Section: Reviews 45046Autor: Diggi
Datum: 13.06.2020
Bereich: Reviews

....keep it simple: Eine gute Scheibe ist eine gute Scheibe!

Dead

HANK VON HELL

HORNELLA!

So zugänglich, so aufmerksam gegenüber seiner Hörerschaft hat man den Ober-Egozentriker Hank Von Hell noch nie erlebt. Ok, auf "Egomania" gab es auch schon den ein oder anderen hemmugslosen Party Rocker, aber was der spleenige Sänger hier mit 'Ad Conteram Incantatores', 'Dead' und 'Danger! Danger!' direkt zu Beginn abfeuert ist absolut Top Notch Hard Rock mit Las Vegas Glitter, Alice Cooper worshipping (checkt das herrlich Cooper-eske 'Blackend Eyes'! d.Verf.)

Klar, Produzent Tom Dalgety hat es raus, wie man Earcandy anrührt (Rammstein, Royal Blood und Tobias Forge Ltd...Ähhh Ghost..d.Verf.) und so schmalzt sich dann auch 'Disco' mit allerschönstem David Lee Roth und Kiss Duktus durch die Boxen und macht unverschämt Laune. Aber, irgendwie ist die Nummer für einen HANK VON HELL zu ipsig und so werden beim völlig überzogenen 'Crown' mit Thundermother Sängerin Guernica Mancini die Grenzen zwischen Satire und Larger Than Life Stil des Sunset Strips der 80er Jahre fließend. Ja, "Dead" ist ein ziemlich schmachtendes Pop Rock Teil, hat aber immer noch die Punk Rock und Suff und Drogen Vergangenheit des Meisters in der Hinterhand. 'Radio Shadow' überlässt dann mal wieder mehr dem Riff das sagen und heraus kommt ein schön schräger College Rocker.

Für Metaller sollte unbedingt das makellose Hard Rock Tischfeuerwerk 'Velvet Hell' auf dem Merkzettel stehen. 'Forever Animal' ist HANK VON HELL in Reinkultur und könnte seine neue persönliche Hymne werden. Auf "Dead" ist alles größer, breiter, stärker, süßer, schwerer; Pomp und Glitzer regieren, anorektisch ist hier sicherlich nichts und genau das ist in diesen mauen Zeiten sicherlich genau der richtige Ansatz. Sicherlich ist 'Am I Wrong' ein totaler Will To Please Party Rocker, aber genau auf solch einem Album gehört die Zuckerwatte auch hin! Mit '13 In 1' gibt Hank dann nochmal den Frankenstein, die gespaltene Persönlichkeit zwischen Alice Cooper, Iggy Pop und Paul Stanley.

Schöne Scheibe, allerdings auch nahe an der Überzuckerung!

8 Points. Erscheint am 15.06.2020 digital und am 19.06.2020 "in Echt" über Sony Music. 



.


^^^ BACK TO TOP ^^^
© 1998-2012 by www.Heavy-Metal.de