Section: Reviews 45015Autor: Diggi
Datum: 09.06.2020
Bereich: Reviews

...das Album das genau so geschrieben werden musste....

Rex

VAMPIRE

HORNELLA!

Eskalation! Hand Of Doom und seine Kellerbagage sind  wieder da! Kurzes Stirnrunzeln über das Wurmfortsatz Intro ‚Prelusion‘ obgleich der Notwendigkeit und schon sitzt man angekettet im Geisterbahnwagen Nummer 666 und kachelt mit ‚Rex‘ durch die schwummerigen Gewölbe! Herrlich, nur VAMPIRE können so ranzig Proto Death Metal sein, gleichzeitig Trash Horror Flair verbreiten ohne generisch zu klingen und dann auch noch diese ehrlich gefährliche Hinterwäldler Holzhammer Rock Attitüde zu integrieren. Hört euch mal das sinister beseelt swingende ‚Inspiritus‘ an!

3 Jahre nach dem etwas gesetzt wirkenden „With Primeval Force“ gehen die Schweden wieder einen Schritt zurück in Richtung des ranzigen Kellers aus dem Sie 2012 mit ihrem Demo gekrochen kamen, klingen wieder genauso bahnbrechend einschüchternd und verbinden doch bei aller ADHS Genialität auch noch konservativ-metallische Melodielehre. Lauschet den Gitarren bei ‚Wiru-Akka‘! Schlagwerker Abysmal Condor verhaut das Kit hier eigentlich bei jedem Song mit einer Inbrunst, das sich hier gleich 9x der Schrotthändler und der Drum Kit Dealer um die Ecke freuen dürfen!

‚Pandemoni‘ klingt so wunderbar anachronistisch, das es einen aus der Spandex Buchse schießt, ein herrlich schnittiger Fistbanger. Die Hängetom Action bei ‚Moloch‘ aber auch bei einigen anderen Stücken kann nur als Ehrerbietung in Richtung Christian Dudek gedeutet werden, der Song ist aber auch ohne diese Einlage ein Sprung durchs Lagerfeuer wert, meine Fresse, woher nehmen VAMPIRE nur diesen Esprit, diese juvenile Leichtigkeit.  ‚Melek Taus‘  sollte zukünftig jeden Live Set der Schweden beenden, majestätischer und zugleich schwärzer kann man ein Konzert und auch ein Album nicht beenden, schön auch das dezent chaotische Momentum im Subtext. ‚Rekviem‘ hämmert jedem Schlauscheißer die Fresse zu fritten, man wünscht sich das dieses Audio Attentat nie endet. DIe Musiker die hier am Werk sind outen sich als absolute Maniacs, hier gehen uralte Maiden auf Dissection zu, Mercyful Fate hatten hier was die Atmosphäre angeht die Projektleitung. 

VAMPIRE sind eine Macht, wenn es um echten, fiesen, dezent asseligen Metal geht. „Rex“ steckt die aktuelle Midnight mit aufreizender Leichtigkeit in die Sakko Innentasche.

9 Points. Erscheint am 19.06.2020 via Century Media.



.


^^^ BACK TO TOP ^^^
© 1998-2012 by www.Heavy-Metal.de