Section: Reviews 44978Autor: Diggi
Datum: 29.05.2020
Bereich: Reviews

...aus Italien mit einem kapitalen Brecher in die Welt hinaus!

Collapse

MINATOX69

HORNELLA!

Mein lieber Schnollipoppski, MINATOX69 haben mich echt geschafft! Die Italiener kommen mit einem mehr als launigen Comic Strip Cover daher, welches an den filmischen Tiefschlag El Superbeasto von Rob Zombie erinnert, Jungs, wie kann man sich nur so den visuellen Erstkontakt verhageln...Mensch!

Aber dann: MINATOX69 steigen direkt mit 'Can´t Believe' voll ein! Was für eine fette, lebendige, ehrliche Produktion. Was für ein saucooler Sänger, der von mitteltiefen Hooligan Shouts, über kräftigen Melo Gesang, angepisste Thrash Vokills alles beherrscht und ganz besonders das alles mit einer aufreizenden Leichtigkeit in die eh schon dezent angefrickelten Songs integriert...Das ist echt ganz großes Kino! Der Opener besticht mit einer modernen Melange aus Knüppel aus dem Sack und ADHS Rhythmik, eingebettet in ein arschtightes Riffing. Mal ehrlich:Die Jungs hier haben den Dreh raus und werden auch Lamb Of God Fans sofort um den Finger wickeln, denn die Amis haben einfach nicht so einen drückenden Riffschieber mit Hit Refrain an Bord wie es MINATOX69 mit 'Collapse' haben. Irgendwie erinnert mich die Kapelle hier immer wieder an Enemy Of The Sun, die Band mit Weltklasse Sänger Jules Näveri und Saitenvirtuose Ruhrpott Metal Unikum Waldemar Sorychta. (Was ist da eigentlich los? d.Verf.)

Es geht sogar noch besser, denn 'Frozen Blood' offeriert noch mehr Charme, noch mehr Kreativität hoch 10, unterlegt mit einem leicht manischen Unterton, so wie man das von Psycore kennt und liebt.Musikalisch machen die Italiener hier jeden aufgeschlossenen Metaller glücklich, der den Pioniergeist der 90er Jahre verstanden und bei 'Guilty' auch diesen Mastodon Twist heraushört, wenn der Drummer eskaliert. Einfach ist das Album nicht, nach 2-3 Durchläufen geht man mit dem Teil aber schwanger. Die Kategorie "Melodic Thrash" wie im Beipackzettel angegeben, kann es nur bruchstückhaft eingrenzen, MINATOX69 sind ein Weechselbalg an Genre, bringen das aber alles meisterlich durch den Flaschenhals und dabei kommen zerklüftet wirkende, bockende Groover wie 'Next Enemy' heraus. Einfach unglaublich stark!

'Plastic Apocalypse' dreht eine Runde in der Klapse, kommt dann aber wieder zu uns zurück, ist aber trotzdem der härteste Brocken der Scheibe. Leider geht der Band mit den letzten 2 Nummern (eine davon ist ein chilliges Instrumental, d.Verf.) die Luft aus, das ändert aber nichts daran, das "Collapse" ein absoluter Insider Tipp ist und bei Trüffelsuchern am Ende des Jahres sicher in der Bestenliste zu finden sein wird, einfach auch, weil die Stücke eine enorme Tiefe entwickeln. UND: Lasst euch nicht von dem Artwork Unfall abschrecken!

8 Points. Erscheint am 12.06.2020 via Mad4Music.



.


^^^ BACK TO TOP ^^^
© 1998-2012 by www.Heavy-Metal.de