Section: Reviews 44931Autor: Diggi
Datum: 20.05.2020
Bereich: Reviews

..das klandestine Duo ist mit dem Debüt zurück....

Zweite Beschwörung: Ein Kind zu töten

HEXENBRETT

HORNELLA!

 

HEXENBRETT haben mit einem Fabel Demo aus 2018, respektive mit der Vinyl Veröffentlichung ein Jahr später einen Micro Hype im Untergrund ausgelöst. Die „Erste Beschwörung“ steht in einer Reihe mit Demos von Vektor, Sulphur Aeon, Chapel Of Disease, Ghost oder Morbus Chron. Nur um hier mal die Bedeutung der 4 Stücke hervorzuheben.  Nun also der langersehnte Langdreher „Zweite Beschwörung: Ein Kind zu töten“ und hier habe ich mich bereits seit der ersten Ankündigung an dem Titel gerieben. Ich streite mit mir selber seit Jahrzehnten, ob Kunst alles darf..

 Ja, HEXENBRETT sind tief im B Movie Horror und Giallo Kosmos verwurzelt, davon zeugen wieder mal Titel wie ‚ La Tomba De Los Muertos Vivientes‘, ein Zombie Reißer von Sujet Meister Jesus Franco,  der in jedem Land wohl unter mindestens 5 verschiedenen Titeln in die Kinos kam.  Eben dieses Stück beginnt herrlich Black Sabbath like, aber eigentlich ist man bereits ab dem skurrilen Intro mittendrin in der unwirklich blutrünstigen Welt dieses Duos, welches hier weiterhin auf Anonymität  setzt. ‚Lass schlafende Leichen ruhen‘ ist ein perfekter Einstieg, HEXENBRETT haben ihren Modus Operandi bereits mit dem Debüt perfektioniert. Verschrobenheit a la Mortuary Drape, Italo Prog und Soundtrack Atmosphäre der späten 60er bis frühen 80er Jahre. Dazu heiseres, teilweise fast schon unmotiviert anmutendes Gebelle, spleenige Soundeffekte, gepaart mit den großen Säulen des guten Geschmacks, Mercyful Fate oder die bereits genannten Black Sabbath, dazu immer mal wieder völig aus der Kontrolle geratene Black Metal Ausbrüche wie bei ‚The Spider Song‘. Im Ganzen bieten HEXENBRETT von allem viel mehr: Mehr Riffs, mehr Exploitation Flair, mehr abseitiges aus der Schmuddel Ecke und auch neue Inspiration:

‚Spalovač mrtvol‘ ist nicht nur ein weiterer anbetungswürdiger Titel, sondern auch ein Klassiker des Tschechischen Horror/Psycho Kinos der späten 60er Jahr. Ein gefundenes Fressen für euren Schreiberling, der genau solche Perlen ebenso exzessiv sammelt wie Metal Alben.  Ihre Hochmesse hat das Duo mit ‚Attraverso Sette Porte All Inferno‘ komponiert. Dieses Stück lässt einem das Blut in den Adern gefrieren!!! ‚Blutige Seide‘ ist die Ehrerbietung an einen weiteren Großmeister des B  Movie Kinos: Mario Brava. Selbst habe ich den Blueprint zum Giallo Genre erst vor wenigen Wochen gesehen, dieses Stück hier jedenfalls sollte man unbedingt in Kombination mit dem wunderbar fotografierten Film aus dem Jahre 1964 genießen! Leider ist mit dem wunderbar gotisch ausstaffierten ‚Le Reqiuem De Vampires‘ schon Schicht in der Gruft von HEXENBRETT. Natürlich ist auch dieses Stück von einem kleinen Meisterwerk des abseitigen Grusel Kinos inspiriert, beginnend mit einem Van Halen artigen Gitarren Funkenflug, soliert wird dann im tiefsten Meryful Fate Kerker. In dieser Form wird man in den nächsten Jahren an dieser unglaublich faszinierenden Band nicht vorbei kommen! Ist es überhaupt eine Band? Sind es überhaupt Menschen aus Fleisch und Blut? Ich schließe mit einem leicht abgewandelten Edgar Wallace Slogan: Es ist unmöglich, von HEXENBRETT nicht gefesselt zu sein!

9 Points.

 Erscheint am 22.05.2020 via Dying Victims Productions.



.


^^^ BACK TO TOP ^^^
© 1998-2012 by www.Heavy-Metal.de