Section: Reviews 44881Autor: Diggi
Datum: 09.05.2020
Bereich: Reviews

Nach der Andacht folgt die Stille...

Requiem (Live At Roadburn 2019)

TRIPTYKON

HORNELLA!

46 Minuten sind manchmal nur ein Wimpernschlag. Dieses "Requiem (Live At Roadburn 2019) lässt Zeit irrelevant erscheinen und zieht die Grenzen zwischen oberflächlicher, trivialer Musik und vertonter Kunst ein Stück weiter in die richtige Richtung. Das visionäre 'Rex Irae', welches 1987 auf dem nicht minder prägenden "Into The Pandemonium" noch als versprengtes Teilchen agierte, ist hier nun die Overtüre zu dem, was Tom Gabriel Warrior und der verstorbene Celtic Frost Bruder Martin Eric Ain bereits auf dem Comeback von Celtic Frost 2006 veröffentlichten wollten. Leider sollte es so nie dazu kommen, die Reunion der Band war - wie auch das Ende - gekennzeichnet von Schmerz und Tragödien.

2018 dann war es wieder einmal Tom, der das kräftezehrende Projekt wieder reanimierte. Nun sind wir glücklicherweise alle in der Lage diese Aufführung aus 2019 zu erleben, zu spüren und zu genießen. Mit Safa Heraghi konnte man eine faszinierend alraunenhaft klingende Sängerin gewinnen,  die ganz besonders den Mittelteil 'Grave Eternal (Requiem, Chapter Two: Transition)' - der das allumfassende Zentrum mit seinen knapp 32 Minuten darstellt - auf ein unwirklich nebenweltliches Level hievt. Noch größeren Anteil an der wohl besten Kollaboration zwischen Klassik und pechschwarzem Metal hat das Metropole Orkest.

Wenn man dieses Album einlegt, dann entschwindet man dieser schnöden Welt, 46 Minuten lang. Für den Hörer wirkt es wie ein zeitloses Vakuum. 'Winter (Requiem, Chapter Three: Finale)' läutet dann ein dermaßen aufwühlend, gleichzeitig meditatives wie auch Urängste schürendes Finale ein, welches im Magen, Herz und Verstand des Adressaten lange nachwirkt. Die Transkription von extremen Metal Erbgut in Form von 'DIes Irae' hin zu einer  Shoe Gaze Rock versus Klassik Messe bis zum endgültigen Ende, dem reduzierten, von Streichern dominierten Klangwelten, wirkt wie das Hinabschreiten in die Höllenkreise des Dante.

"Requiem (Live At Roadburn 2019) ist ergreifend. Was soll hier noch folgen?

10 Points. Erschienen über Century Media.

 



.


^^^ BACK TO TOP ^^^
© 1998-2012 by www.Heavy-Metal.de