Section: Reviews 44557Autor: Diggi
Datum: 11.03.2020
Bereich: Reviews

....Verrecke!

The Ground Collapses

DISBELIEF

HORNELLA!

Am Ende wird auch Covid-19 nicht für klare Kante auf der Erde sorgen, umso besser das das Extreme Metal Schlachtschiff DISBELIEF mit "The Ground Collapses" als Einstieg in das elfte Album gemeinsam die Kräfte der Natur und Mutter Erde herauf beschwört um die Umweltkatastrophe Nummero 1, den Mensch an sich von diesem Planeten zu fegen! Was für ein orbital-plättender Beginn! Mit diesem Album sind DISBELIEF so nah an die Idole von Fronthüne Jagger gerückt wie noch nie. Bolt Thrower, Asphyx......Die charismatische Stimme von Jagger dazu und schon sind wir im noch eindringlicheren 'Scaring Threat'. Die Kickdrum feuert ohne Unterlass, die Riffs sägen alles zu Klump.....

"The Ground Collapses" befasst sich wieder mal den seelischen und mentalen Downhill Abfahrten des Menschen. Wieso mordet man? Wieso gibt es Suizid Hotspots? Wieso zerstört der Mensch so rücksichtslos seine Umwelt? DISBELIEF haben ihre zwingensten und kompaktesten Stücke komponiert und sozusagen eine atuarke Best Of in Form eines neuen Albums erschaffen. Es ist völlig egal, ob man 'The Awakening' oder das mit einem alles zerbröselnden Eingangsriff versehene 'Killing To The Last' wählt; "The Ground Collapses" stellt bereits im März diesen Jahres die Benchmark für hochemotionalen, intensiven und an den Nerven zerrenden Death Metal.

Überhaupt: Soviel Death Metal hat die Band schon lange nicht mehr zugelasen: Mit "The Symbol Of Death" haben Sie einen fulminanten Grundstein für dieses meisterliche Album gelegt.'The Waiting' schleppt sich und kriecht mit offenen Knien durch den Keller, ehe ein fast schon hymnischer Mittelteil den Song in ein ganz anderes Licht rückt. Die Soundwand die von Rambado Recordings hier gemauert wurde, ist sowas von krass zupackend, Corny Rambado ist wohl einer der gefragtesten Produzenten zur Zeit und das mit Recht! Schön, das man hier einen Ruhrpott Menschen lobend erwähnen kann.'Soul Destructor' knallt dann in einem unverhofft offensichtlichen Up Tempo alte Schule Duktus alles an die Wand. Sollte beim Live Einsatz dieser Dampframme noch überhaupt irgendein Club gerade stehen? Das Stück wurde übrigens vom neuen Gitarristen Marius Pack geschrieben und kontrastiert den intensiv dystopischen Grundcharakter der Scheibe sehr gut.

Mit schwerer Seelenpein geht es mit 'Insane' und einr unheimlich bedrückenden Vocal Performance von Jagger weiter. Ebenfalls hart am Limit für Konsensmenschen segelt der Brecher 'Hologram For The Scum'. Mit ordentlich Druck auf dem Kessel und das in beser Slayer Manier wird dieses Manifest mit 'Depths Of Sorrow' beendet.

Diese Scheibe ist eine vertontes Erdbeben der Stärke 9!

9 Points. Erscheint am 27.03.2020 via Listenable Records



.


^^^ BACK TO TOP ^^^
© 1998-2012 by www.Heavy-Metal.de