Section: Reviews 44390Autor: Diggi
Datum: 09.02.2020
Bereich: Reviews

Album Nummer 1 nach Nuclear Blast....

Cosmic Terror

THE SPIRIT

HORNELLA!

Die Saarländer THE SPIRIT schlugen in 2017 mit ihrem selbst vermarkteten Debüt "Sounds From The Vortex" ein wie die viel zitierte Bombe, Kopf kratzen und Stirn runzeln dann A-Go-Go im tiefsten Metal Untergrund,als die Scheibe mit einem katastrophalen neuen Artwork beim Branchenkraken Nuclear Blast neu aufgelegt wurde. Auch die Live Bestandsaufnahme der Band durch euren Schreiber hier, kam einer mittelschweren Ernüchterung gleich. Konnten sich denn so viele wirklich verlässliche Geschmacksleuchttürme der Szene einfach getäuscht haben?

Nein! THE SPIRIT sind nun bei AOP Records und scheinen das kurze Gastspiel bei NB abgehakt zu haben und offerieren mit "Cosmic Terror" ein wahres Hochamt des Blackend Death Metal. Die intensive Dissection Phase, die ich vor der Rezension von "Cosmic Terror" hatte, schärft hier den Rezensenten Blick nur noch mehr! Mit Produzent V.Santura schaffen THE SPIRIT es ihren Vorschusslorbeeren gerecht zu werden und setzen sich mit Funkenflug Ritten wie 'Serpent As Time Reveals' oder 'Strive For Salvation' selbst den Siegerkranz auf das Haupt. Die Gitarren sind nicht von dieser Welt und stecken - Stand jetzt- auch die einheimischen Kollegen und Dissection Testamentsvollstrecker Thulcandra locker in die Gesäßtasche!

Die vom Tempo her hoch energische Bergabfahrt 'Repugnant Human Scum' zeigt THE SPIRIT als eine Band, die sich obgleich der  spielerischen Souvernität fast schon unangreifbar macht. "Cosmic Terror" ist bereits jetzt eines der Alben des Jahres 2020!  Auch was der Metastazis Künstler Valnoir aus Frankreich hier für ein bedrohlich funkelndes, surreales Cover Artwork kreiert hat, passt absolut zu dem musikalischem Manifest, zu einer Machtdemonstration des perfekt regelnden Blackend Death Metal. Noch einmal: Diese Gitarren, diese Melodien, diese nihilistischen Vocals agieren auf Augenhöhe mit Sacramentum, Dissection, The Moaning, Unanimated und Co.

Was fehlt in diesem Zusammenhang? Richtig das ambivalente Momentum der majestätischen Midtempo Kunst. 'The Path Of Solitude' leuchtet hier heller als alle anderen Sterne am nächtlichen Firmament! Egal ob das Rhythmus Monster 'Pillars Of Doom' oder das abschließende Isntrumental und auch Titelstück: "Cosmic Terror" ist die neue Benchmark. 

10 Points. Erschienen über AOP Records. 



.


^^^ BACK TO TOP ^^^
© 1998-2012 by www.Heavy-Metal.de