Section: Reviews 44320Autor: Diggi
Datum: 14.01.2020
Bereich: Reviews

..der Neuanfang ist mehr als gelungen!

Rest In Violence

BONDED

HORNELLA!

"Rest In Violence" ist eines dieser Alben,welches sicherlich gespannt erwartet wurde, denn hätte Tom Angelripper nicht die beiden Initiatoren von BONDED . Makka und Bernemann via Whatsapp bei Sodom "freigestellt", dann dürften wir uns jetzt nicht über einen veritablen Thrash Metal Dosenöffner wie 'Godgiven' freuen.

Auch wenn viele sagen und schreiben, das hier die Signatur der letzten 2-3 Sodom Alben verifiziert werden kann, ist das doch nur eine ziemliche oberflächliche Abhandlung dieses sehr starken Debüts, denn 'Suit Murderer' feuert wie der Opener aus allen Rohren und versprüht - wie weite Teile des Albums - den Geist des berühmten Ceag Gebäudes aus Dortmund. Ein Schmelztiegel der Dortmunder Metal Szene, Angel Dust, Despair, Makka, Bernemann, Waldemar Sorychta, später dann das was darauf folgte, z.B. Grip Inc. (RIP Gus! d.Verf.)  - "Rest In Violence" ist manchmal verschachtelt, die Drums schlagen gerne mal wild Haken, die Riffs verprühen Verve und Spielwitz.

Neben der instrumentalen Klasse brilliert hier Assassin Sänger Ingo Bajonczak mit ausdrucksstarkem, variablen und mehrdimensionalem Gesang. Das sich die alten Kumpels Bobby Blitz und Speesy (Ex-Kreator, d.Verf.) beim Titelstück gekonnt die Bälle zuspielen, macht dann noch mehr Spass. Die Nummer ist dem Overkill Fronter auf den Leib geschrieben. Der Anzug sitzt perfekt! 'Je Suis Charlie' ist als Video bereits bekannt und zeigt, das BONDED sich vor überhaupt keiner Thrash Metal Kapelle verstecken brauchen. Riffwalzen, Groove, Tempiverschärfungen, "Rest In Violence" macht auch beim fünften Stück 'The Rattle & The Snack' keine Anstalten, die Dopamin Ausschüttungen zu verringern. High Class, High Speed. BONDED gehen durch die Decke und beweisen, was Szene Veteranen mit einer jüngeren Generation zu leisten im Stande sind!

"Rest In Violence" hört sich zu keiner Sekunde wie ein Debüt an, sondern eher wie ein Album, welches von einer Band stammt, die schon längst etabliert ist und einen festen Fanblock hinter sich hat. BONDED hauen mit 'No Cure For Life' und 'Where Silence Reverberates' direkt zwei unheimlich sinister-dramatische Nummern raus, nach dem Thrash Metal Furor mit Stil in der ersten Hälfte, ist das eine willkommene Abwechslung. Sehr stark!

Komplett steil darf man nach dem sich bedrückend auswirkenden 'Galaxy M87' mit 'Arrival' gehen. Herrlich krasses Teil und trotzdem jederzeit durch die sackstarke Gesangsleistung kein stumpfer Bühnengöbler!

 Mit "Rest In Violence" haben sich BONDED selbs auf die topographische Karte des Thrash Metal klar und selbtbewusst positioniert und werden aus dem Stand eine etablierte Größe werden.  Die Songs haben Rasse und Klasse, die herrlich geerdete Art der beteiligten Musiker wird ebenfalls dafür sorgen, das diese Band keine Eintagsfliege wird. Eine Win-Win Situation.

8 Points. Erscheint am 17.10.2020 vie Century Media



.


^^^ BACK TO TOP ^^^
© 1998-2012 by www.Heavy-Metal.de