Section: Reviews 44224Autor: Diggi
Datum: 21.12.2019
Bereich: Reviews

...keine falschen Hemmungen!

Rebel Extravaganza

SATYRICON

HORNELLA!

Ach wie unfreiwillig komisch mag es in der Retrospektive erscheinen, das dieses Meisterwerk kurz vor dem Tod eines Jahrtausends im Herbst 1999 die Ultra, Nekro und Agitatoren Blöcke im Black Metal sprengte, echauffierte, oder ganz profan einfach nur ärgerte! Dabei ist "Rebel Extravaganza" eindeutig "..der erste Stein" den eine der führenden Black Metal Bands weltweit in die sich vor elitären Orgien nur so suhlende Szene geworfen hat. Chef Satyr bezeichent dieses Album so folgerichtig als Wurfgeschoss und was ist es doch für ein wunderbar zerstörerisches geworden! Wenn die Luftschutzsirenen jetzt auf dieser Wiederveröffentlichung zu Beginn von 'Tied In Bronze' wieder heulen, dann muss man das schon fast als von langer Hand geplanten Stinkefinger goutieren. Der Opener hämmert und wütet so furios, so allmächtig, die Stücke des Albums nageln den Hörer auch jetzt an die Wand. 'Filthgrinder' folgt als die Nachhut, die alle einsammelt, die diesen Frontalangriff doch überlebt haben. 'Havoc Vulture' ist nach 20 Jahren als Blueprint dessen zu identifizieren, was da noch in Form von "Volcano" und "Now, Diabolical" kommen sollte. Unglaublich intensiv, unheimlich elektrisierend gegen den Strich gebürstet.

These: "Rebel Extravaganza" war 1999 ein kapitaler Tritt in die Weichteile eines sich dem Mainstream immer mehr anbiedernden Genre, die Macht des Riffs wurde gegen die Präsenz von Musical Keyboards getauscht. SATYRICON gingen seinerzeit mit diesem Album den entgegengesetzten Weg. Was ist nun Black Metal?

'Prime Evil Renaissance' offeriert mit sporadisch eingesetzten Sprachsamples den seinerzeit in den Medien völlig überzeichneten "Industrial Einfluss"... Wenn man jetzt ein reissendes Biest wie 'Supersonic Journey' in remasteter, aber nicht ausgeweideten Version hört, dann kommt man nicht umhin weite Teile der damaligen Konkurrenz als Gauckler und Jahrmarktsgesellen zu sehen... 

Die instrumentalen interludien sind allerdings bis auf das herrlich Einstürzende Neubauten mäßige 'Down South  Up North' eher verzichtbar. Trotzdem muss man konstatieren: "Rebel Extravaganza" ist  - auch weil es mit 'The Scorn Torrent' einen 10 minütigen Höllenritt bietet - eines DER innovativen Black Metal Alben seiner Zeit und stellt das nun mit diesem Re-Release auch 20 Jahre später wieder fulminant unter Beweis. Nie klangen SATYRICON danach noch einmal so giftig, so kompromisslos, so finster.

10 Points. Erschienen über Napalm Records. 



.


^^^ BACK TO TOP ^^^
© 1998-2012 by www.Heavy-Metal.de