Section: Reviews 44144Autor: Diggi
Datum: 08.12.2019
Bereich: Reviews

...eine nahezu perfekte No Bullshit Metal Scheibe aus Frankreich...

A Perfect World

KINGCROWN

HORNELLA!

Es ist schon schwierig, wenn man fernab des Fundi-Undergrounds eine knorke Metal Scheibe im klassisch-melodischen Stil mit dezenter "Will To Please" Attitüde finden möchte, die absolut begeistert und nicht in Fremdschämzonen abdriftet. Ich spreche hier von Bands im Fahrwasser von Shatter Messiah, Darkology, Rage usw...

Da kommen KINGCROWN mit ihrem Debüt wie aus dem oft beschworenen Nichts und drehen die Regler auf 11! Aus den verblichenen Öbliviön hervorgegangen, gibt es nicht nur ein wunderschönes Cover Artwork, welches an die prächtigen Sci-Fi und Fantasy Bildbände der späten 70er und 80er Jahre erinnert, in denen Könner wie Boris Vallejo oder andere mit ihren fernen Welten auf Öl begeisterten.

KINGCROWN haben mit Joe Amore (Ui Ui Ui....d.Verf.) einen erstklassigen Sänger am Start, der eigentlich alles kann, was man können muss, um bei flotten bis schnellen Stücken wie 'The Human Tide' oder 'The Flame OF My Soul' die Spannung aufrecht erhalten zu können, oder  bei herrlich pumpenden Dopamin Bangern wie 'Qumran Caves' zu brillieren. Modern, aber nicht anti-septisch von Roland Grapow produziert setzen sich die Franzosen mit ihrem knackigen, natürlich harten, aber auch melodischen Heavy Metal von schmierigen Jahrmarkt Schlager Rockern wie Avantasia, Edguy, Sabaton und Co ab. 

Trotz der omnipräsenten "französischen Note" der Band läuft im Subtext auch immer eine klassische US Metal Einfärbung mit, das liegt nicht nur an dem kräftigen Gesang, sondern auch am energischen Riffing wie z.B. bei 'In The Sky Of Athens'. So was haben vor Ewigkeiten mal Steel Prophet hinbekommen, bevor es bei denen schwer donwhill ging. 'The End Is Near' verbindet dramatische Arrangements mit Maiden Doppelflinten Action, dunkle Stücke wie 'Sad Song For A Dead Child' überzeugen mit Breitwand Riffs und stampfendem Duktus. Am Ende einer Scheibe gleich 2 eher ruhigere Nummern zu stellen, hat schon ganz anderen Kalibern den Zug aus der Scheibe genommen, bei KINGCROWN funktioniert das gebremste Titelstück ebenso gut wie die Ballade 'Over The Moon', eine stromlose Variante des fünften Songs auf dem Album.

Starke Platte, sehr gute Musiker, echter, mit Herzblut gespielter Metal, der auch Helloween und Primal Fear Hörer begeistern sollte!

8 Points. Erschienen über Rock Of Angel Records.

 



.


^^^ BACK TO TOP ^^^
© 1998-2012 by www.Heavy-Metal.de