Section: Reviews 43995Autor: Diggi
Datum: 10.11.2019
Bereich: Reviews

Bavarian Area Thrash Metal!

In Cold Blood

MORTAL INFINITY

HORNELLA!

Mein lieber Schnollipoppski.....MORTAL INFINITY sollten schleunigst von allen Thrashern entdeckt werden, die endlich mal wieder (...neben Detraktor...d.Verf.) eine amtliche Ami Thrash Metal Keule vor den Latz geflankt bekommen wollen! Langweilen weite Teile der etablierten Szene mit narzistisstisch-langweiligen Alben, kommen ehemalige Überflieger wie Evile leider nicht mehr aus dem Kreuz... Was soll es,wenn man plötzlich eine Kapelle wie MORTAL INFINITY vor die Flinte bekommt!

Was hier geboten wird ist definitiv erste Liga, denn 'Devastator, Devasteted' oder 'Fellowship Of Rats' muss man so erstmal schreiben und dann auch noch so aufreizend souverän aufnehmen! MORTAL INFINITY vereinen Spielkultur wie zuletzt Pandorium, pflegen eine ausgeglichene Mixtur aus Rasanz, Midtempo, Groove und Melodie, wissen aber auch wann es zu cheesy werden könnte. Insofern sind die Banger aus Bayern auch definitiv für vergrätzte Machine Head Fans zu empfehlen, die sich nach der The Blackening Scheibe von Selbstdarsteller Rob Flynn abgewandt haben."In Cold Blood" ist wunderbar dicht am Ohr produziert, der fette Thrash Metal der Band hätte kein besseres Sound Fundament finden können. Hier sitzt alles! 

Elegisch-dystopisch tankt sich der Rausschmeisser 'Ghost Ship Sailor' durch die Boxen, nahezu jedes Stück ist ein kleines Thrash Metal Fest, MORTAL INFINITY etablieren mit ihrem dritten Langdreher eine perfekte Melange aus Frische, technischem Können und Spielwitz, hält das Bay Area Kulturerbe in Ehren, entwickelt es aber weiter. Zum nebenbei-hören ist "In Cold Blood" nicht geeignet. Hier passiert sehr viel, das ist schon "Thinking Men Thrash Metal!"

Sehr stark! 8 Points.



.


^^^ BACK TO TOP ^^^
© 1998-2012 by www.Heavy-Metal.de