Section: Reviews 43969Autor: Diggi
Datum: 09.11.2019
Bereich: Reviews

Eine Legende des einheimischen Rock und Metal ist zurück!

The Pale Man Is Holding A Broken Heart

VELVET VIPER

HORNELLA!

Die 72 (!) Jahre alte Jutta Weinhold zelebriert auf dem neuen VELVET VIPER Album fast schon unglaublich vital ihre Interpretation von schweren Metal Epen zwischen klassischem Drama und epochaler Wucht, hat aber auch die Lust an Uptempo Banger wiederentdeckt. Wer sich also - entweder schreibende Kollegen oder  Metaller - über den Wagner´schen Touch in den Kompositionen "beklagt", der nörgelt wahrscheinlich auch darüber ab, das Er nach jahrelangem Fastfood Konsum eine Pauke von den Ausmassen eines Zirkuszeltes hat.... Was für ein Schwachsinn!

Jutta Weinhold hat mit den beiden Zed Yago Alben den Drama Metal etabliert, hat im weiteren Verlauf ihrer fast einzigartigen Karriere mit den ersten beiden VELVET VIPER Alben aus den Jahren 1990 und 1992 eine Spur klassischen Rock und Hard Rock dazu addiert und ist nun mit dem insgesamt vierten Langdreher der Band zurück und wie! 'Götterdämmerung' eröffnet das Album im klassischen Weinhold Stil, stampfend, epochal, über 7 Minuten lang. Ihre Stimme scheint nicht zu altern, ihre Hingabe für große Gesten, große Gefühle, starke Riffs und das vertonen von "schweren literarischen Stoffen" ist so mitreissend wie eh und je. Wenn Sie dann voller Inbrunst im Chorus "...Rheingold...." schmettert, dann hält es euren Rezensenten nicht mehr auf dem abgehalfterten Bürohocker.

 Haltet euch mal vor Augen, das diese Frau 1969 bereits für das Musical Hair auf der Bühne gestanden hat, mit den Krautrockern Amon Düül II gemeinsam musizierte, in den späten 70er Jahren mit Udo Lindenberg um die Häuser gezogen ist und mit Breslau und Alex Parche den Prototyp des Deutschrock Albums einhämmerte. Mit Zed Yago ab 1988 mischte die Dame aus Mainz dann auch die harte Rock Szene auf..Bis heute! 'One Eyed Ruler' ist ein kantiger und übel gelaunter Black Sabbath Brocken, ebenfalls gekrönt von der Weltklasse Stimme von Jutta. Wer gemeint ist? Naja, ihr werdet es schnell merken, denn die Texte sind wie immer wunderbar mitverfolgbar.

Einen soon to be classic haben VELVET VIPER mit 'Samson And Delilah' geschrieben, eine Nummer, die neben dem berühmt berüchtigten 'Black Bone Song' oder 'Zed Yago' und 'Rebel Ladies' bestehen wird. Eine Wahnsinnsnummer! 'Confuse And Satisfy' gibt dann ordentlich Gas und mäandert im Priest/Accept Segment. Danach folgen leider 2 entbehrlich wirkende Stücke, ehe mit 'Hide Your Fire' dann wieder die Hitmaschine angeworfen wird. Auch 'The Wheel Has Become Full Circle' und das abschließende 'One Day' sind starke Riffer, die immer wieder an die Dio Alben ab Magica erinnern.

Jutta Weinhold und VELVET VIPER haben meine absoluten Respekt, Sie gehört mit ihrer Stimme, ihrer Authentizität und ihrer Musik zu den ganz großen des einheimischen Rock und Metal. Wer das abstreitet, der hat eine ziemlich große Schramme am Helm!

8 Points. Erschienen über Massacre Records.



.


^^^ BACK TO TOP ^^^
© 1998-2012 by www.Heavy-Metal.de