Section: Reviews 43701Autor: Diggi
Datum: 25.09.2019
Bereich: Reviews

...Thinking men Death Metal aus Essen....

EP II

DEMISE EMPIRE

HORNELLA!

Und wieder gibt es erquickendes mitten aus dem Ruhrpott zu beklatschen. Die Death Metaller DEMISE EMPIRE servieren uns mit "EP II" eine Bestandsaufnahme des derzeitigen Schaffens und das kann sich verdammt nochmal hören lassen. Hochmusikalisch, aber auch enorm giftig und schnell servieren die Essener mit 'Cabal Ritual' einen rasanten Blast Beat Einstand, ehe dann die Bremse betätigt wird und den erstklassigen Gitarren Raum gegeben wird. Kaum setzt der angenehm an britische Größen wie Cancer oder Carcass erinnernde Gesang ein, wird das Tempo auch wieder angezogen. DEMISE EMPIRE wollen nicht ihre und die Zeit des Hörers mit eindimensionalem Hasenfick Geballer Verschwenden, die Herren hier zeigen auf, das Spieltechik nicht immer gleich in elitär-verklärte Sphären aufsteigen muss. Unglaublich stark was da der Schlagzeuger im Verbund mit der Saitenfraktion abruft.

OK, 'Abysmal Dream' beginnt ein wenig CC-like, peilt danach aber direkt wieder variablere Richtungen an, hier zeigt sich die Stärke der Band: Auch wenn es mal vom Tempo her gemäßigter zugeht, verliert man nicht an Wucht und Durchschlagskraft. Im Gegenteil: Was hier für Knoten in die Synapsen gehämmert werden, ohne das es verkopft (!) klingt, ist beachtlich! Noch schlüssiger wirkt 'Fallen Guardian'. Man kann es kaum glauben, das DEMISE EMPIRE hier mit einer geplanten EP III noch einen draufsetzen wollen!

Das die Band ihre Wurzeln im klassischen Metal hat, hört man bei wunderbar ausarrangierten Motiven des fesselnd Haken-schlagenden 'Fallen Guardian'. Die Güte der Musikalität, die diese Band hier freisetzt, ist in der Tat ansteckend. Selten habe ich eine brutale Death Metal Scheibe (OK, hier ist es eine EP...d.Verf.) so kohärent genossen. Das passiert doch nur bei ganz besonderen Bands und/oder Musikern, oder? DEMISE EMPIRE haben eine Vision vor Augen und die heisst stetige Weiterentwicklung. Man darf jetzt schon gespannt sein, wie es hier weitergeht. Abgeschlossen wird "EP II" mit dem unter 3 Minuten agierenden 'Let Her Run', welches eine verstörende Slayer Note in such trägt.

Bald folgt hier ein Interview mit der Band! Besorgt Euch diese EP bei den Jungs, es lohnt sich!

8 Points.



.


^^^ BACK TO TOP ^^^
© 1998-2012 by www.Heavy-Metal.de