Section: Reviews 43610Autor: Diggi
Datum: 12.09.2019
Bereich: Reviews

Ehemaliger Annihilator Bassist präsentiert sein Solo Album...

The Russ Bergquist Project

THE RUSS BERGQUIST PROJECT

HORNELLA!

Russ ist mittlerweile bei Touch The Sun als Tieftöner aktiv, das hält ihn aber nicht davon ab alte Kumpels wie z.B. Ray Hartmann (ebenfalls Ex -Annihilator, d.Verf.) zu kontaktieren, dazu ein ganzes Telefonbuch voll an Gästen einzuladen, wie z.B. Jeff Loomis( Ex Nevermore, Arch Enemy, d.Verf.) und 9 Stücke aufzunehmen, die allerdings in Summe wenig mit seiner ehemaligen Band zu tun haben.

Taktisch klug ist der Opener 'Suicide Shift' gewählt, klingt der doch wie eine rockigere Variante seiner ehemaligen Kapelle um Jeff Waters und genau dessen Wunderriffs und Licks fehlen hier, so ist das ein netter Beginn. Russ setzt den Fokus eher auf Hard Rock, bzw, Heavy Rock, wie bei 'Lost At Sea', dazu gesellen sich eher spannungsarme Instrumentals wie 'Shreddies'.

'Hunted' ist ein ziemlich lakonischer Rocker, der zwar zum Mitwippen einlädt, aber auch die Schwächen des guten Russ am Gesang offenbart. Mit 'Caged' gibt es dann einen richtig coolen Speed Rocker, ja, Russ kann die Jahre neben Jeff Waters nicht leugnen, eine richtig gute Nummer.

Auch 'Stabbed In The Back' nimmt Fahrt auf, entwickelt sich zu einem energischen Heavy Rocker mit tollen Bass Läufen. Zwischen einem introvertierten Instrumental und dem nachdenklichen 'Who You Are' findet sich dann noch eine Funkenflug Nummer, 'What I Say' wartet mit den besten Gesangsarrangements von Russ auf.

"The Russ Bergquist Project" ist eine coole Session Aufnahme von Musikern die sich augenscheinlich gut verstehen, hat aber auch oft "Kneipenauftritt" Charme. Das ist nicht despektierlich gemeint, aber Russ sollte für die hoffentlich folgende zweite Scheibe an einigen neuralgischen Punkten noch arbeiten..

6 Points. Erscheint am 13.09.2019 via SAOL  



.


^^^ BACK TO TOP ^^^
© 1998-2012 by www.Heavy-Metal.de