Section: Reviews 43536Autor: Diggi
Datum: 30.08.2019
Bereich: Reviews

Vespasian und Horaz sind mit neuem Material zurück...

When We Are Forgotten

IMPERIUM DEKADENZ

HORNELLA!

2016 veröffentlichte das Duo noch über Season Of Mist, nun steht mit "When We Are Forgotten" ein fatalistisch betitelter Nachfolger via Napalm Records an, der im Ganzen nachdenklicher, gesetzter wirkt als das epische Meisterwerk "Dis Manibvs".  Beim jüngst ausgekoppelten 'Transcendence' lässt man sogar Indie Rock bzw. Goth Rock als instrumentalen Unterbau zu. Das können IMPERIUM DEKANDENZ machen, weil die beiden Herren einfach verdammt gute Musiker sind und es schaffen, diesen neuen Duktus perfekt in ihr "Running System" zu implementieren.

Das Titelstück fungiert als Opener und beginnt sogar ätherisch, sich ausbreitend wie morgendlicher Nebel, im Zentrum des Geschehens ein repetitives Riff, der Song übermannt den Hörer nicht sofort mit aller Macht, es scheint als das IMPERIUM DEKADENZ hier den Hörer mit Bedacht an die marginal veränderte Herangehensweise auf diesem Album heranführen wollen. Zur Mitte hin fächert die Nummer aber herrlich in einem typischen Breitwand Motiv als Chorus auf. Auch 'Bis Ich Bin' beginnt langsam, wird zerissen vom garstigen Narrativ, ehe der Song dann in einem fast klasischen Black Metal Setting implodiert. 'My Solace I (Choirs Of Solitude) ist als schleppend-dramatischer Fixstern in der ersten Albumhälfte sicherlich einer der stärksten Stück des gesamten Albums, das meditative Grundmotiv lässt so schnell nicht los und erinnert ein wenig an schwärzeste Valborg Momente.

Eingeleitet vom stimmungsvollen Intro 'Seance' rast dann 'Absenz Elysium' heran und macht alle Hörer glücklich,die es klirrend basisch, aber höchst melodiös wollen.

Der Rausschmeisser 'Frozen In Time' ist ein opulent ausstaffierter Titel, der von heroischem Klargesang über Flüsterpassagen un Bathory Epik über zaghafte Black Gaze Momente sehr viel mitbringt.

"When We Are Forgotten" ist ein Schritt zur Seite für IMPERIUM DEKADENZ und ist in dieser Art und Weise für das Duo wohl auch nötig gewesen. Die neuen Motive sind sicherlich so integriert, das man immer noch von klassischem Stoff im Band Kontext sprechen kann. Trotzdem wirkte der direkte Vorgänger, zwingender, mächtiger. IMPERIUM DEKADENZ sind hier aber natürlich immer noch verdammt stark unterwegs.

8 Points. Erscheint am 30.08.2019 via Napalm Records. 

 



.


^^^ BACK TO TOP ^^^
© 1998-2012 by www.Heavy-Metal.de