Section: Reviews 43385Autor: Diggi
Datum: 04.08.2019
Bereich: Reviews

Helsinki Wahnsinn...

Prophets From the Occultic Cosmos

EXCUSE

HORNELLA!

Das die Finnen gerne mal eine Schramme am Helm haben, wenn es um kauzigen Metal geht, ist nichts neues, auch nicht wenn es um viehisch göbelnden Death Metal geht, oder um abstrusen Crust Punk mit einer Doppelladung Asifaktor. EXCUSE sind da anders gestrickt und verweben eher wie die Kollegen von Vigilance klassischen Heavy Metal mit Speed Metal, allerdings ohne Eierkneifergesang und großartige Gitarrensoli an der Grenze zum Shred Wahn. 

Nein, dieses Debüt hier ist fast schon ein "Loner", ist kratzbürstig, schroff und ist kein "Will To Please" Album. Die Finnen komponieren gerne mal längere Nummern, der Opener 'Black Crystal Visions' ist über 7 Minuten lang und erinnert an eine begradigte Voivod meets Vectom meets Vektor Version. Ganz schön viele V´s, oder? Aber: EXCUSE sind keine weitere Sci-Fi Kapelle, eher treten die Herren gerne mal aufs Gaspedal, wie hier auch mal im Blastbeat Modus, das allerdings immer mit einem dezent rumpeligen Charme. Der Gesang klingt, als hätte man ihn nach einer durchzechten Nacht aufgenommen, irgendwie launig und brummelig... Aber auch da passt komischerweise. Auch diese Herren hier zitieren immer wieder gerne Uralt Exciter, oder wie beim etwas beliebig betitelten 'Blade Of Antichrist' ganz klar Iron Maiden irgendwo zwischen 1982 und 1985. 

Wenn die Band wie bei diesem Song durchgehend ins Mett haut, dann könnte man auch meinen, da man eine verstrahlte Keller Thrash Combo vor sich hat, die sich seit 1986 weigert Musik zu hören,die danach veröffentlicht wurde. Schön alptraumhaft und sinister wabert as Intro zu 'Sworn To The Crimson Oath' durch die Boxen und entkleidet dann einen schönen Headbanger, der eine semi-gehypte Band wie Ram ziemlich bieder stehen lässt.

Natürlich muss man sich mit dem etwas monotonen Krechz-Rezitativ anfreunden, Fans von Coroner werden damit aber überhaupt keine Probleme haben.

Mit 'Watchtower Of The Trans-Dimension' schaffen es EXCUSE mit über 10 Minuten einen spannenden Longtrack durch die Tür zu bringen, der ganz besonders von der wunderbaren Gitarrenarbeit lebt!

Toller 6 Tracker, dem es an nichts fehlt, wenn man auf Underground Metal steht! 

8 Points. Erschienen über Shadow Kingdom.



.


^^^ BACK TO TOP ^^^
© 1998-2012 by www.Heavy-Metal.de