Section: Reviews 43252Autor: Diggi
Datum: 11.07.2019
Bereich: Reviews

Die richtige Dosis.....

The Walking Shred

ENVENOMED

HORNELLA!

Gibt es da draussen noch die Liege Lord, Dearly Beheaded (Album Eins bis Zwei! d.Verf.) Lääz Rockit und Heathen Fans? Bestimmt! haben doch gerade Heathen jüngst angekündigt, wieder neues Material aufnehmen zu wollen... ENVENOMED sind seit 2005 unterwegs in Sachen melodiöser Thrash Metal. Eine Nische, die aber auch von den ganz Großen des Genre eine Zeit lang meisterlich bedient wurde, man denke nur an das dunkel schleppende Distortion Album von Forbidden, oder die Souls Of Black und The Ritual von Testament. Alben, die zur damaligen Zeit kritisch aufgenommen wurden, aufgrund der Fokussierung auf schleppenden Groove, mehr Melodie und weniger Thrash Metal Furor.

"The Walking Shred" ist nicht nur ein augenzwinkender Titel der mit dem comic-artigen Artwork "spielt", die Australier liefern genau das, was zuletzt Septagon meisterlich zelebriert haben: Fetten Melo-Thrash, allerdings ohne die verfrickelte Megadeth Schlagseite. Egal ob man in der Mitte des Albums zuschlägt, Titel wie 'Rebellion' hätten Mitte bis Ende der 90er Jahre für absolute Dopamin Orgien im Pit gesorgt.ENVENOMED können richtig spannende Stücke komponieren, sind meisterlich an ihren Instrumenten unterwegs und ganz wichtig, der Lackmustest schlechthin, der neuralgische Punkt bei diesem Sujet: Der Sänger und Gitarrist Anthony hat es richtig drauf! Was der Herr da mit den Stimmbändern und den Fingern simultan z.B. bei 'Through The Cold' abliefert ist a la bonne heure! 'The Haunting' montiert Schädel im Akkord ab - denn bei aller Melodiösität - die Jungs können und wollen auch ordentlich Thrashen!

Wo die Briten Savage Messiah immer cheesiger wurden und mehr nach dieser einen Bravo Band aus Wales klingen möchten, da setzen ENVENOMED neu an und bedienen hier genau die Nische zwischen burschikos auf die Kauleiste und filigran melodiös. 'All That Remains' ist ein weiteres Hochlicht auf einer stark arrangierten Scheibe. Kurios: Das Lenny Kravitz Cover von 'Are You Gonna Go My Way' klingt sehr nach Metallica zwischen Schwarz und Sperma....

Coole Band, starke Mucke!

7 Points, Erschienen über El Puerto Records. 



.


^^^ BACK TO TOP ^^^
© 1998-2012 by www.Heavy-Metal.de