Section: Reviews 43134Autor: Diggi
Datum: 23.06.2019
Bereich: Reviews

....und noch was aus der Zeche...

Die With Your Beer On

MADNES

HORNELLA!

Ich darf Euch auf keinen Fall das alte Schule Thrash Kommando MADNES vorenthalten, welches am besagten 20.6. als erste Band in der Zeche Carl vor bereits ordentlich gefüllter Waschkaue die präzisen Splittergranaten des "Die With Your Beer On" Langdrehers präsentierte. Wenn man sich das Booklet der CD zu Gemüte führt, wird klar, das Gitarristin und Sängerin Dara Kaos hier den Hut auf hat. Jedenfalls wird die Dame als alleinverantwortlich für Musik und Texte angegeben, sowie auch für die Covergestaltung. Wie wichtig aber ihre Männer in der Band sind, das hat sich auf der Bühne ganz klar gezeigt. Bassist Mike umgibt die Aura eines lässigen Metallers mit Bühnenpräsenz und Erfahrung, Schlagwerker Paul Violence verwemmst mit einer enormen Wucht und dem richtigen Gespür für basisches Thrash Metal Drumming das Kit.

MADNES brechen jedes Scheuklappen-Denken mit dem ganz großen Kuhfuß auf, denn hier wird 8 x richtig fachmännisch die Kauleiste poliert. Der garstige Rezitativ von Dara steht ganz klar in der jüngeren Tradtition von Frontfrauen wie Tyrannizer, die zwei Nocturnal Alben endveredelte, oder auch Newcomer wie Nervosa aus Brasilien. Geht man zurück in die Historie dann muss man klar Holy Moses nennen. Die Vokills spucken Blut und Nägel, die Gitarrenarbeit ist ein gefährlicher Bastard aus early Motörhead bis 1984 versus aktuelle Rabauken wie Wifebeater oder Witchburner. Wenn ein Stück mit 'Aura Noir' betitelt wird, dann sollte klar sein, das hier nicht irgendein schielender Kaplan zu angerockten Abba tanzt, nein, hier tanzt die Kreissäge auf der Arbeitsplatte!

Funkenflug bedeuten auch ' FFF' oder 'Outsider'. Der Bonus Track 'Öld Time' ist - die "Verumlautung" sollte es deutlich machen - eine schnittig runtergeholzte Hommage an Motörhead und wird auf der CD mit "In The Name Of Rock ´n ´Roll" folgerichtig angekündigt. 'Could You Play With Madnes' oder das Titelstück sind keineswegs verballhornungen von Maiden Stücken.... Kauft euch den Langdreher und ihr werdet es merken!

MADNES machen ihren Standpunkt hier mehr als deutlich: Schicki-Micki ist woanders, das ist roher alte Schule Thrash Metal aus Altenessen. Mehr braucht es nicht. Vor zig Jahren waren es Insane Addiction aus dem Großraum Borken/Bocholt, die eine ähnliche juvenile Durchschlagskraft entwickeln konnten. Leider habe ich nach meinem Proberaumbesuch von der Kapelle nichts mehr gehört. Auch MADNES werde ich demnächst in Altenessen besuchen und glaubt mir, von diesem Trio, welches auch noch die Anti-Posers-Patrol stellt, werden wir noch eine Menge hören. Das Gütesiegel "Thrash Altenessen" könnte eine Auferstehung  feiern, denn die einstigen Initiatoren ergehen sich seit Jahren ja eher darin, den Feuilleton Leser der Süddeutschen davon zu überzeugen, das Satan durchaus real ist.

8 Points. Erschienen über Big Bad Wolf Records.



.


^^^ BACK TO TOP ^^^
© 1998-2012 by www.Heavy-Metal.de