Section: Reviews 43118Autor: Diggi
Datum: 19.06.2019
Bereich: Reviews

....auf der letzten Rille die Kurve bekommen?

Requiem For Mankind

MEMORIAM

HORNELLA!

Die VÖ-Politik der Briten bleibt weiterhin "exponiert".... Aber: Alle drei Alben sind für sich genommen gute Scheiben. Das Debüt hatte die massivsten Crust und Punk Einflüsse, eine rohe DIY Attitüde, dies zog sich durch basische Arrangements und sehr abgefuckte Vokills von Altmeister Karl Willetts., "The Silent Vigil" punktete ich ebenfalls hoch ein, weil..... dort bereits der Schulterschluss mit der lupenreinen Death Metal Vergangenheit der Protagonisten geschlossen wurde.

In einem Punkten bleiben sich die Dickköpfe dann aber treu. Die Wahl des Openers ist wieder einmal zumindest diskussionswürdig. 'Shell Shock' ist hier aber der beste der Album Trilogie. Was fällt sofort auf? MEMORIAM rücken mit "Requiem Fo Mankind" so dicht wie es geht an die britische Hochzeit des Death Metal heran und machen das, was Sie eigentlich nie wollten: Sie lassen direkte Vergleiche mit der Übermacht Bolt Thrower zu. Eine Verzweifelungstat oder ein kluger Schachzug? Ich tendiere zum taktischen Brettspielklassiker. Das Gitarrensetting agiert mindestens einen Halbton tiefer und Karl hat seine Bölke auch angenehm tiefer gelegt. Ein Einstand der regelrecht wach rüttelt, dazu tolle Gitarren Leads!

'Undeafetd' ist - ich postuliere nun - ganz klar ein Schritt in Richtung Bol Thrower und zwar völlig bewusst. Aber ohne Kalkül, das ist der große Unterschied. Denn dieses Kickdrum Sperrfeuer macht jeden Death Metaller glücklich! Die britische Dramaturgie und die große Geste im Death Metal Paddock in Perfektion gibt es mit 'Never The Victim'. Was für ein veritabler Nackenbrecher! Dazu wieder wunderbare Gitarrenleads. zum schreien schön!

Schleppende Panzerketten planieren mit 'Austerity Kills' alles zu Klump. So muss das! Auch hier fällt auf, das MEMORIAM darauf achten, nie ein Stück in einem Tempo versumpfen zu lassen. Immer wird das Tempo angezogen oder abgebremst. Auch hier muss man konstatieren: Die Herren haben sich die Kritik zu den ersten beiden Alben zu herzen genommen und umschiffen nun souverän alle möglichen Angriffsfelder.

Ein weiteres Hochlicht ist das fies flirrende 'In The Midst Of Desolation'. Sowas haben wir alle schon so lange nicht mehr gehört...... For Victory, Dudettes und Dudes! Auch die folgenden 'The Veteran' oder das alles pulverisierende 'Fixed Bajonets' stehen für einen absoluten Befreiungsschlag. MEMORIAM haben den Flucht nach Vorne ergriffen und daraus einen Frontalangriff auf alle Nörgler gemacht. 

"Requiem For Mankind" ist ein völlig überraschen, kohärent starkes Album geworden, das beste der Altmeister. Jetzt dürfen Sie auch gerne weiter machen!

Powder Burns!

P.S.: MEMORIAM Cover = Dan Seagrave. Was wollen wir denn mehr?

9 Points. Erscheint am 21.06.2019 via Nuclear Blast.



.


^^^ BACK TO TOP ^^^
© 1998-2012 by www.Heavy-Metal.de