Section: Reviews 42581Autor: Diggi
Datum: 19.03.2019
Bereich: Reviews

Gemeingefährliches Konglemerat aus Bangladesh und Deutschland...

Foretold Monuments Of Flesh

KHNVM

HORNELLA!

Das Bandkonstrukt "Duo" scheint im extremen Metal immer interessanter zu werden. Nach Bölzer, Urfaust und Mantar schicken sich nun KHNVM (spricht sich Khoo-Num, d.Verf.) an, die pechschwarzen Herzen im Sturm zu erobern und ich greife mal vorweg: Es wird den Death Metallern hier gelingen, denn diese gefährlich-chaotische Kombination aus alten Morbid Angel, den Brüdern im Geiste aus Mainz, Beyond und Incantation und Co begeistert vom ersten Mahlstrom in Form des Titelstücks und Openers, ganz besonders aber mit 'Sic Mundus Creatus Es', eine erdrückende Blast und Riffwand schiebt sich gleich durch mehrere Welten, flirrende Leads sorgen für ungemütliche Bewusstseinserweiterungen und das manisch, etwas dumpfe Gegöbel gibt einem dann eindgültig den Rest.

Das ist hier kein Kumpel Death Metal, das ist fies, abartig, viehisch, nach Pech und Schwefel müffelnder Metal of Death. 'The Ancient Rites' kombiniert die unwirklicliche Grenzregion zwischen Black und Death Metal zu einer unheilvollen Macht...man beflammt sich fast das Beinkleid. Hin und wieder, wie bei 'Gutted To The Bone' fühlt man sich auch an die Provokateure von Spearhead erinnert, diese hetkischen Breaks, gefolgt von unbarmherzigem Blast Geschoss....

"Foretold Monuments Of Flesh" ist ein herrlicher Frontalangriff und bitterböse bis ins Mark!

Erscheint am 29.03.2019 via Testimony Records und sollte Fans der hier genannten Bands glücklich stimmen!

7 Points. 



.


^^^ BACK TO TOP ^^^
© 1998-2012 by www.Heavy-Metal.de