Section: Reviews 41855Autor: Fetzer
Datum: 23.11.2018
Bereich: Reviews

Doom

Pale Divine

PALE DIVINE

Pale Divine kommen aus den U.S.A. und spielen Doom Metal/Rock. Pale Divine ist nicht nur der Bandname, sondern so heißt auch das fünfte Album des Trios und erscheint am 23.11.2018 über Shadow Kingdom Records. Warum habe ich von dieser Band bisher nichts mitbekommen? Was hier aus den Boxen kommt ist wirklich allerfeinster Proto-Doom Sound, der stark an die 70er erinnert.

Erinnerungen an Black Sabbath mit Ozzy und Pentagram werden wach. Judas Priest zu Sad Wings Of Destiny Zeiten sind auch ein Einfluss. Aber auch 80er Bands wie Saint Vitus oder Trouble. Epic Metal kommt auch ab und an zum Vorschein, psychedelischer Stoff und bluesig angehauchte Sachen. Natürlich kommen hier überwiegend fette langsame Riffs zum Tragen, wie es sich für Doom gehört, aber es wird auch viel Platz gelassen für coole Gitarrenspielereien und Instrumentalpassagen. Der Sound klingt insgesamt warm und angenehm und nicht nach Plastik, wie es heutzutage ja immer öfter der Fall ist. Sänger und Gitarrist Greg Diener trägt die Songs mit viel Pathos und Seele vor, klingt manchmal aber auch hypnotisierend. Schlagzeug und Bass klingen auch angenehm nach Schlagzeug und Bass, was heutzutage ja auch nicht immer selbstverständlich ist.

Zwischendurch bauen sie auch für Doomverhältnisse etwas flottere Passagen ein, wie nach zwei Dritteln des Openers 'Spinning Wheel', der mich anfangs etwas an Orchid erinnerte. 'Bleeding Soul' ist ein Song mit unheimlich viel Seele und geilen Gitarren bei dem man wegträumen kann. 'Chemical Decline' beginnt eher unauffällig, ehe etwa ab Mitte des Songs eine absolut göttliche Insrumentalpassage beginnt, bei der man das Tempo ganz schön anzieht, ehe man zum Ende hin wieder langsamer wird. Alle acht Songs haben wirklich Klasse und versetzen einen angenehm in die 70er und 80er Jahre zurück. Höhepunkt ist für mich das achtminutige 'Shades Of Blue', abermals mit superben Instrumentalpassagen mit sehr viel Feeling und tollen Gesang. Nach jedem Durchlauf wird die Scheibe übrigens besser, da man auch einiges zu entdecken hat. Wie sagt man so schön, sie erfinden das Rad nicht neu, spielen aber mit sehr viel Leidenschaft.

Und das sie auf den Retro- Zug aufspringen, kann man den Jungs nicht vorwerfen, da sie schon 25 Jahre dabei sind. Sehr empfehlenswerte Scheibe.

https://www.facebook.com/ShadowKingdomRecords/

 

 

 



.


^^^ BACK TO TOP ^^^
© 1998-2012 by www.Heavy-Metal.de