Section: Reviews 41679Autor: Diggi
Datum: 28.10.2018
Bereich: Reviews

Seattle schlägt zurück!

The Third Secret

FIFTH ANGEL

HORNELLA!

Nein, ein Grunge Comeback ist in den nächsten Jahren nicht zu erwarten, dafür haben sich Zeitgeist und auch Steuermöglichkeiten der Hörer doch sehr verändert. Außerdem: Wer braucht schon eine Gegenbewegung zu einer "Large Than Life" Metal Szene? Eben, keiner, denn selbst die Altvorderen orientieren sich seit den letzten 10 Jahren wieder mehr an ihre Frühwerken. Mit Warrel Dane ist einer der berühmtesten musikalischen Söhne aus Seattle leider von uns gegangen (checkt unbedingt sein Vermächtnis, in Form seiner letzten Solo Scheibe! d.Verf.) mit FIFTH ANGEL schickt sich nun eine der Underground Helden wieder an, verloren gegangenes Terrain wieder zu okkupieren. Nach dem Zweitwerk aus 1989 folgt nun, fast so wie bei den Kollegen von Cirith Ungol nach gefühlten Ewigkeiten endlich neue Musik. 

Ich möchte hier nicht auf die essentiellen beiden Alben der Band eingehen, möche mich nicht in den devoten Jubelkanon einiger Kollegen einreihen und auch nicht diesem "Comeback" den Bärendienst erweisen, es auf einer Stufe mit eben diesen Kult Alben des US Metal stellen zu wollen. 

"The Third Secret" ist FIFTH ANGEL in Bestform. Das muss man klar konstatieren. Das bedeutet aber auch, das das das Beste ist, wozu die Band um Gitarrist und Sänger Kendall Bechtel anno 2018 in der Lage ist. 'Stars Are Falling' und 'We Will Rise' lässt dieses heiss erwartete Album eher gemächlich und fast berechnend starten und euren Rezensenten ein wenig ärgerlich werden. Ziemliche "auf Nummer sicher" riffende US Metal Stücke...dann diese ärgerliche, anonyme Produktion... Aber dann: 'Queen Of Thieves' beinhaltet dieses herrlich majestätische Gitarrenspiel, die großen Gesangslinien und echten US Metal Spirit! Puuuhhhh... was für ein Glück! Auch 'Dust To Dust' hält den Dopamin Pegel schön auf Eskalationsmodus! FIFHT ANGEL können es also noch, auch wenn man hier klar den in meinen Augen daher geschenkten Einstieg, die ziemlich brave Produktion und: Eine unglaubliche Nähe zu Tim Owens in Sachen Gesang ausmachen muss! Nun ist das kein negativer Einschlag, aber verblüffend ist die phonetische Ähnlichkeit dann doch... Ganz besonders zu den Werken die der Ripper mit den sträflich unterbewerteten Charred Wallss Of The Damned eingesungen hat....

'This Is War' und ganz besonders 'Fatima' sind ebenfalls erste Klasse US Metal Banger, das Titelstück ist sicherlch der Fixpunkt, welcher in zukünftigen Setlisten auch bestehen wird. 'Shame On You' ist ein gefällliger Uptempo Banger, 'Hearts Of Stone' lebt dann noch einmal richtig auf, besonders durch die tolle Gitarrenarbeit.

"The Third Secret" ist eine wirklich gute, traditionelle US Metal Scheibe geworden, muss sich aber hinter die ersten beiden Alben von FIFTH ANGEL einsortieren, was sicherlich weniger überraschend ist, als die bisherigen, vielleicht ein wenig zu enthusiastisch ausgefallenen Rezensionen.

8 Points. Erschienen über Nuclear Blast.  



.


^^^ BACK TO TOP ^^^
© 1998-2012 by www.Heavy-Metal.de