Section: Reviews 41623Autor: Sista S.
Datum: 24.10.2018
Bereich: Reviews

Uff die Fresse, fertig, los

SHUT UPAND LEARN TO WALK

REUZE

Die Chefin meiner Wohnung hat es sich gemütlich gemacht – einen Humpen Irgendwasüberraschungs-Tee, warme Socken, gute Laune und nicht zu vergessen das warme Fell meines Hundchens Kathy. Perfekte Position.

 

Schaue ich mir das Cover an und die drei Musikergesellen, stelle ich mich nicht auf Kuschelrock ein sondern auf eine Schippe hart geschüttelte Buttermilch. Und? Habe ich recht?

 

Aber natürlich.

 

Insgesamt ist die Scheibe eingängig und schnell mitmoshbar. Die musikalischen Strukturen sind jetzt nicht sooooooooooo ausgefeilt und megaanspruchsvoll, knallen aber verflucht. Die Band spielt Metalpunkrock und ist noch etwas in den späten 80gern hängen geblieben – hat den Vorteil, dass altbewährtes doch irgendwie hängen bleibt. Ein paar Nummern sind sogar ziemlich cool, aber insgesamt fehlt mir da ein wenig mehr Passion. Vom hören her scheint es mir, dass das Werk „mal eben“ auf die Schnelle eingeprügelt wurde. Ein wenig mehr Abwechslung und ein paar mehr Highlights die sich absetzen fehlen.

 

Dennoch – Fratzengeballer garantiert.

 

 

 

Traxx:

 


01. Shut Up And Learn To Walk
02. Jonathan
03. Primitive Agenda
04. Love This Body
05. Fight Till Death And Die
06. Speedwolf
07. Zero
08. Cut
09. 2017
10. Doom After Dark


 

VÖ:

26.10.2018


Band:

Fisch (Guitar / Vocals) (vorher:  Viu Drakh, Barracudas, Headless Horsemen, Country Trash)
Sicki (Bass / Vocals) (vorher:  S.I.T.C., Headless Horsemen, Trouble Kid, Klabusterbären)
Krusty (Drums / Vocals) (vorher: Barracudas)


Herkunft:

Halle / Saale

 


Label:
 

Calyra

 

Promo:

Gordeon Music Promotion & Management

 

Webb:

https://www.facebook.com/ReuzeOfficial/

http://reuze-band.com


 

Musiklinks:

https://www.youtube.com/watch?v=pZPcdZ2xngQ

https://www.youtube.com/watch?v=1oZwUYBXxH8

 

 



.


^^^ BACK TO TOP ^^^
© 1998-2012 by www.Heavy-Metal.de