Section: Reviews 41478Autor: Diggi
Datum: 03.10.2018
Bereich: Reviews

Eines der stärksten Thrash Metal Alben des Jahres.....

First Class Violence

DARKNESS

HORNELLA!

Provokation im Header? Haben wir und DARKNESS gar nicht nötig! Nachdem "The Gasoline Solution" DARKNESS mit Sänger Lee in 2016 wieder unter Volldampf präsentierte, konnte die Band anscheinend den Schwung der knüppelharten Live Shows auf "First Class Violence" konservieren. Der Titel spiegelt den Zeitgeist wider, Cyber-Mobbing und Tastatur-Gebashe (Meine Fresse, jetzt reicht es aber an Anglizsismen.....) sind heuer die Waffe der Wahl. Früher gab es einfach beherzt mal einen in die Fresse und dann war Ruhe.... In die Fresse gibt es mit der von Cornelius Rambadt herrlich direkt und differenziert aufgenommenen Scheibe sofort mit den Eröffnungsdoppel 'Low Velicity Blood Splatter' und dem schädelspaltenden Stakkato Fest 'Neoprimitive'. Das ist ein Freudenfest für Ruhrpott Thrasher und natürlich auch alle anderen Banger, die ehrlich-basischen Thrash Metal goutieren.

Bereits hier fällt auf: DARKNESS haben ihren Modus Operandi in Sachen Songwriting mit der nicht mehr ganz so neuen Besetzung für sich perfektioniert und feuern aus allen Rohren, ganz besonders die Gitarrenarbeit zeigt sich an einigen neuralgischen Punkten enorm verbessert! So einen humorlosen Thrasher wie 'Hate Is My Engine' können nur DARKNESS schreiben. Der Anzug passt den Herren perfekt. Das ist authentisch, das kommt an!

Verspielter und variabler kommt der energische Hammer 'See You On The Bodyfarm' rüber. Einer von vielen Hochlichtern ist aber 'Zeutan', als Intro eine original Ansage des in diesem Jahr seit mittlerweile leider schon 20 Jahre verstorbenen Original Sängers Olli.....ein alte schule Thrasher wie man in besser nicht schreiben könnte, man sieht die Kuttenträger in der Zeche Carl im dutzend von der Bühne diven.... Herrlich! Ganz besonders schön: Ventor von Kreator hat sich endlich mal wieder hinter das Mikro bemüht und sorgt für echte Gänsehaut bei "versilberten" Bartträgern wie eurem Rezensenten. Ausserdem sorgt der olle Tom Angelripper für einige prima gallige Gesangseinlagen. DARKNESS, das ist eine mehr als würdige Hommage an den ehemaligen Kollegen!

Im Hier und Jetzt agieren dann wieder 'Born Dead'. Thrash-Altenessen Patina trifft auf das neugefundene Selbstverständniss einer absoluten Thrash Metal Institution! Wer sich ein wenig mit dem Artwork beschäftigt, wird feststellen, das hier eine kohärente Storyline, ausgehend vom Debüt "Death Squad" bis eben zu "First Class Violence" geboten wird. Der Titeltrack ist mit seiner ungekünzelten Wucht und Direktheit einer der besten Thrasher des Jahres 2018, genau wie das gesamte Album alle Thrasher abholen wird, die es natürlich mit Verve und Hingabe, aber auch mit dem nötigen Dreck unter den Fingernägeln, respektive Hi-Tops mögen!

So muss Thrash Metal! 

9 Points. Erscheint am 12.10.2018 via Massacre Records. 



.


^^^ BACK TO TOP ^^^
© 1998-2012 by www.Heavy-Metal.de