Section: Reviews 41469Autor: Diggi
Datum: 02.10.2018
Bereich: Reviews

...ein schlafender Riese?

Of Origins Unearthed

LEVIATHAN

HORNELLA!

LEVIATHAN mischen bereits seit 2005 mit den üblichen Line-Up Veränderungen von Bonn aus die Szene auf. Mit "Of Origins Unearthed" könnte dem Quintett nun deutlich mehr Aufmerksamkeit zu teil werden, denn der knackig produzierte Rundling zeigt eine enorm fokussierte Band, die es folkig bedächtig wie beim Semi-Instrumental ' The Eye Of The Storm' angehen lassen kann, ohne in die Kitschfalle zu tappen, oder aber auch zackig hymnisch, wie bei 'Keep Going'. 

Zunächst hatte ich den Eindruck, das wir es hier mit einer lupenreinen Shred Combo im Stile alter Children Of Bodom oder Wintersun zu tun haben, denn der Dosenöffner 'Beyond The Stars' startet direkt mit dem Feuerzeug im Benzinkanister! Gitarrist und Sänger Jonas bekommt die Doppelbelastung spielend einfach gedeckelt, gar nicht so einfach bei den rasanten Riffabfahrten, die sich LEVIATHAN hier gönnen. 'Lake Of Blood' spielt in einer ähnlichen Güteklasse, erinnert aufgrund der verdammt garstigen Bölke auch an die Anfänge der schwedischen Melo Tod Bewegung, LEVIATHAN schaffen es aber immer wieder, technisches Können mit sinnstiftenden Melody Songwriting zu kombinieren. Einen Zuckerschock bekommt hier keiner. Wunderbar keltisch kommt 'Sorrow' daher, so haben auch mal In Flames bis ca. 1996-2000 geklungen. Aber vorsicht: LEVIATHAN zeigen hier nur eine Facette ihrer Einflüsse!

Überhaupt gefallen die tollen Akkustik Gitarren Einleitungen wie z.B. beim Gitarrenfunkenflug ' Come Forth, Leviathan!' Wenn es hier noch auf dem Stuhl hält, der sortiert auch seine Unterhosen nach Farben im Schrank und hat eine Excel Tabelle für die Haushaltskasse auf dem Rechner. 'Whatever' beschliesst ein bockstarkes, hartes, aber auch ein von tollen Melodien geprägtes Album, welches allerdings auch ein wenig hölzern startete, mit zunehmender Spielzeit aber nur noch für Begeisterung sorgt! Schade, das Sängerin Jule hier (noch) zu selten ihren sehr charakteristischen Klargesang unterbringen konnte, aber das kann sich ja in Zukunft noch ändern!

8 Points. Erscheint am 03.10.2018 im Eigenvertrieb. Support your local scene!

 



.


^^^ BACK TO TOP ^^^
© 1998-2012 by www.Heavy-Metal.de