Section: Reviews 40700Autor: Fetzer
Datum: 04.07.2018
Bereich: Reviews

Starkes Debut

Mankind Resistance

IRON HUNTER

Die Spanier Iron Hunter gründeten sich im Jahre 2015, damals noch unter einem anderen Namen, mit dem Vorhaben, Musik in der Tradition von Riot, alten Helloween, Heaven's Gate und Running wild zu machen. Am 13.7.2018, also 3 Jahre später, ist es endlich soweit. Denn an diesem Tag wird ihr Debutalbum 'Mankind Resistance' das Licht der Welt erblicken.

Nach dem ersten Durchlauf stelle ich fest, es fallen mir noch andere Referenzbands ein, wie Iron Maiden, Saxon oder Enforcer. Dass sie mit dieser Art des traditionellen Metals keinen Originalitätspreis gewinnen können, wissen sie sicherlich selber. Ich persönlich kann mich an dieser Art des Metals eigentlich nicht satt hören, solange er sich nicht zu abgekupfert anhört und man die Energie, Freude und Leidenschaft der Beteiligten heraushören kann. Und natürlich das Können an den Instrumenten. Ein cooler Sänger wäre auch nicht schlecht.

Ich kann sagen, Iron Hunter machen ihre Sache wirklich sehr gut. Es macht sehr viel Spaß flotten Stücken wie zum Beispiel dem Opener 'In the heat of the night' zu lauschen, mit seinem prägnanten Eingangsriff, tollen Soli und eingängigem Refrain. Sänger Emi gefällt mit seiner hellen, aber für diese Art von Musik absolut passenden Stimme und überzeugt auch mit seinen Screams und auch sein spanischer Akzent klingt sehr symphatisch. Bei dem schnellen und wirklich geilen Stück 'Deathbringer' musste ich sofort an eine Mischung aus alten Helloween und Metal Church denken. Daumen hoch. Sie können aber auch Stampfer, wie sie mit 'Save the world' beweisen. Stück Nr.9, das letzte Stück des Albums, welches als Bonustrack angegeben ist, erinnert von den Gitarren her, ebenso an Maiden, wie das sehr starke Instrumental 'Starchaser'. Man agiert also mit zwei Gitarristen. Kurzum, ohne jetzt weitere Songs hervorheben zu wollen, dieses Album gefällt von vorne bis hinten. Man erreicht vielleicht nicht ganz die Klasse, der alten Klassiker der genannten Referenzbands, aber durch die Frische und Leidenschaft ist dieses Album sicherlich besser, als manches Spätwerk dieser Bands.

Wer auf gut gemachten traditionellen Metal ohne Schnörkel steht und allzu modernes Zeugs verabscheut, der wird hier gut bedient.



https://www.facebook.com/ironhunterband

 



.


^^^ BACK TO TOP ^^^
© 1998-2012 by www.Heavy-Metal.de