Section: Reviews 40427Autor: Bolle
Datum: 24.05.2018
Bereich: Reviews

Völkerverständigung

Split Album

DISTILLATOR / SPACE CHASER

Salute!

Mit den Underground Thrash-Heroen Space Chaser aus Berlin und den niederländischen Recken Distillator haben sich zwei der aktuell geilsten Bands der wiedererstarkten Thrash-Szene für ein Split zusammen getan. Beide können bisher jeweils zwei hervorragende Alben (bei DISTILLATOR "Revolutionary Cells" und "Summoning The Malicious", bei SPACE CHASER "Watch The Skies" und "Dead Sun Rising") und diverse EPs und Singles vorweisen und bei beiden ist die Erwartungshaltung hoch. Mit Recht! Wer sich diesen Split zulegt macht mal so gar nichts falsch. Beide tragen neben einem Intro jeweils drei eigene Tracks und ein Cover bei - macht Summasummarum 'ne gute halbe Stunde Spielzeit. Der einzige Wermutstropfen.

Los geht's mit DISTILLATOR. Nach dem Intro 'Overture' folgt mit 'Perceiving Presence' ein Vollgas-Thrasher der ersten Güteklasse in dem Sänger Laurens die hohen Screams, die mich schon auf "Summoning The Malicious" überzeugt haben, gekonnt einstreut. Weiter mit dem ebenfalls mit durchgedrücktem rechten Fuß gespielten 'Swarm Intelligence', welches schon im März vorgestellt wurde. Verglichen mit den vorangegangenen Songs kommt 'Gates Of Autonomy' anfänglich nahezu getragen daher, weiß den geneigten Hörer hierbei aber definitiv trotzdem beschwingt mitzunehmen. Nicht so zackig wie vorher aber mit viel Verve. Und nach etwas mehr als vierzig Sekunden wird dann ja auch wieder beschleunigt. Musikalisch passt hier alles. Riffing, Breaks, Soli, Bass- und Drumarbeit. Thrasher Herz was willst Du mehr? SLAYER? Kannste haben... 'Black Magic' in der Version von DISTILLATOR geht voll auf die Zwölf und beendet den Einsatz der Mannen aus Enschede.

Jetzt sind SPACE CHASER an der Reihe. Nach deren Intro mit dem klangvollen Titel 'Intro' wird scharf geschossen und Sänger Siggi geht bei 'Virus' begleitet von Gangshouts ordentlich steil. Tempotechnisch ist auch hier wieder nicht gerade verkehrsberuhigter Bereich angesagt. Das macht Bock auf mehr. 'Waves' heißt der nächste Track, der aus den Boxen strömt. Etwas gedrosselt, technisch anspruchsvoll und vom Sound her, wie das gesamte Album, einwandfrei. Nun folgt mit 'Tied Down' das Cover (NEGATIVE APPROACH, 1983) das mit 1:26 unverschämt kurz und unverschämt stimmungssteigernd in den Gehörgang skatet. Kracher! Zum Abschluss nehmen sich SPACE CHASER nochmal ein wenig mehr Zeit und bringen mit 'The Adversary' dieses Split zu einem würdigen Abschluss.

Klare Kaufempfehlung!

 

 

Fette 9.0/10 Points, erscheint am 25.05.2018 via This Charming Man Records

Tracklist

  1. Distillator - Overture
  2. Distillator - Perceiving Presence
  3. Distillator - Swarm Intelligence
  4. Distillator - Gates of Autonomy
  5. Distillator - Black Magic
  6. Space Chaser - Intro
  7. Space Chaser - Virus
  8. Space Chaser - Waves
  9. Space Chaser - Tied Down
  10. Space Chaser - The Adversary

 

Space Chaser
facebook
hompage
bandcamp

Distillator
facebook
homepage
bandcamp

 



.


^^^ BACK TO TOP ^^^
© 1998-2012 by www.Heavy-Metal.de