Section: Reviews 40426Autor: Diggi
Datum: 24.05.2018
Bereich: Reviews

Thank You For The Music, Mr.Stuvemark!

The Great Desolation

WOMBBATH

HORNELLA!

Ja, man muss dem Bandcheffe und Gitarristen dafür danken, das Er eine Underground Legende 2015 reanimiert hat! Das Jahr 2018 scheint ein orgastisches für Schweden Tod Fans zu werden, nach Demonical und Lik legen nun die Veteranen der 90er Jahre nach und das mit absoluter Vehemenz!

'Embrace Death' pflügt sich direkt und ohne Intro durch die Gehörgänge und plättet den Hörer mit einer verdammt wuchtigen Produktion! Das fenstert und versetzt nicht nur euren Rezensenten in einen Dopamin Rausch. Melodielehre, Riffing, Tempoverschleppung, alles atmet den Spirit und Duktus der Hochphase des Genre, nur das WOMBBATH eine Spur heftiger zur Sache gehen, denn bei den Schweden macht sich immer mehr die Vorliebe für ollen US Death Metal der Marke Massacre bemerkbar. Diese Urwüchsigkeit macht sich z.B. bei dem genialen Titeltrack bemerkbar, der mit Blast Beat startet und dann in einen fies verschleppten Midtempo Groove morpht... Irgendwie höre ich da aber auch die wahnsinnigen Riffschluchten von Edge Of Sanity raus...

Spooky Sprachsamples und morbide Grundatmosphäre versprüht der Besuch nächtliche Besuch in der Leichenhalle, hier 'Footsteps In Armaggedon' genannt. Was für schreiende, wehklagende Gitarren! Wie Galopper Modus ohne EMP Klientel geht beweist 'Born Of Filth', da können sich alle Wochenend-Merch-Wikinger jetzt schon einnässen.

Mein Favorit ist die manische Abfahrt 'Punisher Of Broken Oaths'....Verdammte Axt, so muss Skandi-Death Metal mit leicht ruppiger Note!

"The Great Desolation" ist eine Familienpackung Death Metal Kraftfutter und überzeugt mit absoluter Hingabe und hektolierweise Herzblut!

Pflichtveranstaltung für alle Todesmörtel Messdiener!

9 Points. Erscheint am 01.06.2018 via Soulseller Records



.


^^^ BACK TO TOP ^^^
© 1998-2012 by www.Heavy-Metal.de