Section: Reviews 40396Autor: Sista S.
Datum: 18.05.2018
Bereich: Reviews

Doro Gitarrist auf Solopfaden

Rough Blue

LUCA PRINCIOTTA BAND

Ihr kennt Luca Princiotta nicht? Dabei ist er schon seit 2008 Gitarrist unserer Metal Queen Doro Pesch. Auch Blaze Bayley(Ex-Maiden) beanspruchte seine Dienste und sein Talent von 2004 bis 2007. Desweiteren arbeitete er auch mit Andre Matos(Ex-Angra),Chris Caffery(Savatage),Dennis Stratton(Ex-Maiden),Uli Jon Roth und Tarja Turunen zusammen. Er ist also kein unbeschriebenes Blatt. Nun ist es also Zeit für sein erstes Soloalbum,das von Metalville am 25.Mai 2018 veröffentlicht wird. Undkeine Sorge,es ist kein typisches Shredder-Album. Das Band im Bandnamen steht zurecht,denn es wird sehr songdienlich zu Werke gegangen. Mit Gian-Andrea Costa(Bass) und Rocco Lombardi(Drums)hat der Italiener eine fähige Rhythmustruppe um sich geschart,die mit eingängigen Drum- und Bass-Grooves das Grundgerüst schaffen,auf das Luca seine schönen Soli und Melodien legen kann.

Es ist ein schönes Hard Rock Album geworden,auf dem Luca sich auch ein wenig von einer anderen Seite zeigt. Er hat nämlich auch ein gutes Gespür für den Blues,was er mit vielen bluesigen Riffs unter Beweis stellt.Es ist kein reines Instrumental-Album geworden,denn auf 3 Songs bekommen wir auch Gesang zu hören. Dieser ist so stark,dass man fast sagen muss,es ist schade,diesen nicht auf noch mehr Tracks geboten zu bekommen.Matteo Bertini hat eine raue bluesige Stimme,die in Richtung Whitesnake geht. Dies kann man deutlich auf den rockigen Stücken 'What it takes'und 'Ain't no love heraushören.Auch die Ballade 'Nothing but this song' bereichert er mit seiner Stimme. Aber auch die 7 instrumentalen Stücke auf diesem Werk können überzeugen. Als Songs an sich,aber auch durch das gefühlvolle Gitarrenspiel des Meisters. Das Album ist sicherlich interessant für Musiker,speziell für Gitarrenfreunde,aber auch für Hard Rock und Blues Rock Fans,denn es handelt sich hier um echte Songs und nicht um eine One-Man-Show,auch wenn hier speziell Luca natürlich sein Können zeigt und die Gitarre im Vordergrund steht.

Da hier keine Langeweile aufkommt,wie bei so einigen Alben von Gitarrenhexern,kann ich locker meine Empfehlung aussprechen.

https://www.facebook.com/lucaprinciottaband/



.


^^^ BACK TO TOP ^^^
© 1998-2012 by www.Heavy-Metal.de