Section: Reviews 40283Autor: Diggi
Datum: 06.05.2018
Bereich: Reviews

Unser neuer Kollege ITM nimmt sich Bella Italia vor.....

Primordial Chaos Restored

EKPYROSIS

Die vom Alter her immer noch recht junge Truppe aus Italien (alle Bandmitglieder bewegen sich beneidenswerterweise Anfang der 20er) stellt mit Primordial Chaos Restored ihren nunmehr fünften Output vor. In der Nachfolge zum letztjährigen Debutalbum Asphyxiating Devotion werden vier neue Songs sowie ein Incantation-Cover (Devoured Death) kredenzt. Incantation sind auch eine passende Referenz, denn geboten wird hier tiefergelegter, US-basierter Death Metal, der überwiegend im mittleren Tempo gehalten ist und nur gelegentlich die Handbremse löst. Der erste Track, Abyssal Convergence, erinnert in seinen guten Momenten nicht nur vom Aufbau her an Promulgation of the Fall von Dead Congregation – was im expandierenden Death Metal Kosmos aber sicher nicht die schlechteste Referenz ist. Conception from Nothingness ist mit über fünf Minuten das längste Stück auf der Scheibe und besticht durch ein etwa 20-sekündiges Solo nach gut vier Minuten, welches dem Song noch mal eine erfrischende Volte gibt. Mit Chaos Condensing, einem Instrumental mit kosmischem Hintergrundrauschen und sinistrem Lachen zum Abschluss, endet dann auch der bandeigene Input. Handwerklich gibt es weder produktionstechnisch noch von der Handhabung der Instrumente her etwas zu meckern; live entfalten speziell die Midtempo-Parts sicherlich noch einmal eine intensivere Atmosphäre. Auf einer Länge von knapp unter 19 Minuten wird hier das Rad aus Todesblei nicht neu erfunden, muss es aber auch nicht. Als Appetizer für die nächste Full Length taugt es allemal.

6,5 / 10

Erscheint am 07.05.2018 via Terror From Hell Records.



.


^^^ BACK TO TOP ^^^
© 1998-2012 by www.Heavy-Metal.de