Section: Reviews 39951Autor: Sista S.
Datum: 12.04.2018
Bereich: Reviews

Junge Burschen

Medication

BROKEN SKULL

Broken Skull ist eine junge talentierte Band aus Niedersachen und spielen laut Infoblatt Alternative Hardrock.

Dies kann man durchaus so stehen lassen. Ich höre Hardrocksachen heraus,manche Riffs sind schwermetallischer,bei manchen Sachen fühlt man sich an die Spielart erinnert,zu der man früher wohl Grunge gesagt hätte und manche Riffs sind so angelegt,dass man sich mit geistigen Auge hüpfend im Publikum sieht. Man hat durchaus ein Händchen für Melodien und Refrains.Insgesamt erzeugt man eine drückende, düstere,aber auch kraftvolle Atmosphäre, was jetzt absolut nicht negativ gemeint ist.

Ausgezeichnet ist für mich die Gesangsdarbietung auf dem Album. Einige sehr schöne und melodische mehrstimmige Sachen bekommen wir zu hören und Sänger Claas klingt mal verletzlich,mal rau,mal auch etwas wütender.Man hört es ihm einerseits an, dass er noch jung ist, andererseits klingt er gleichzeitig aber auch reif und bringt die verschiedenen Stimmungen sehr gut rüber. Auf jeden Fall toll und für diese Art von Mucke absolut passend. Zu dem bedient er noch die Gitarre und hat auch da, neben den Riffs, ein gutes Gespür für songdienliche Melodien. Aber keine Sorge, auch Bassist Lion und Drummer Philipp beherrschen ihr Instrument. Eingeleitet wird das Album durch ein düsteres Intro. Darauf folgt 'Black Dogs'. Dieser Song beginnt zunächst mit so einem Hüpfriff,welches aber ziemlich schnell unterbrochen wird. Ruhiger Gesang setzt ein, begleitet nur vom Bass und einigen Beckenschlägen. Dann setzen sämtliche Instrumente wieder in voller Lautstärke ein und auch der Gesang wird kraftvoller.

Zwischendurch gibt es auch nochmal ein Break und letztendlich bekommen wir einen coolen und melodiösen Refrain zu hören.Beim nächsten Stück gibt zunächst der Bass den Ton an,dann ein Schrei und alle setzen ein.Insgesamt klingt hier der Gesang etwas angepisster. Zwischendurch gibt es kurz auch mal Backgroundshouts. Und auch hier wieder,wie auch beim nächsten Stück ein klasse Refrain, der einige zum Mitshouten und hüpfen animieren wird. Es geht dann jedenfalls auf hohem Niveau weiter. Bei einigen Songs gibt es auch Breaks und Stimmungswechsel, wo es dann auf einmal ruhiger und bedächtiger wird, ab und an dann auch der schon erwähnte mehrstimmige Gesang einsetzt oder Claas von sauer auf gefühlvoll umschaltet.

Mein Lieblingssong auf dem Album ist Track Nummer 11, der Titelsong. Dieser ist das letzte eigene Stück und beginnt ruhig, steigert sich , um dann wieder ruhiger zu werden,ehe der tolle eingängige Refrain einsetzt, der von einem Kinderchor eingesungen wird. Sehr schön finde ich hier, wie die Leadgitarre den Song melodiös unterstützt. Eine Coverversion in Form von'Message in a bottle' von Police beendet das Album. Dies ist übrigens das einzige gecoverte Stück, auch wenn Songtitel wie 'Down by the river','Stand up and shout' oder 'Nightmare', zunächst anderes vermuten lassen. 'Medication' erscheint am 20.4.2018.Nicht nur weil es sich um ein Debüt handelt und nicht nur,weil es eine so junge Band ist, ein gelungenes Werk.

https://www.facebook.com/BrokenSkullBand/



.


^^^ BACK TO TOP ^^^
© 1998-2012 by www.Heavy-Metal.de