Section: Reviews 39829Autor: Diggi
Datum: 02.04.2018
Bereich: Reviews

..drittes Album der Schweizer Folk Deather.....

Weltenwanderer

ABINCHOVA

HORNELLA!

Die marcha abinchova findet das erste Mal um 893 Erwähnung, in Verbindung mit dem ehemaligen Siedlungsgebiet des Alemannen Ebo. Dort steh nun die Luzerner Gemeinde Ebikon. Dort, in einem Keller gründete sich diese Eidgenössische Band. Ein Novum: Vom eigentlichen Original Line-Up ist nur noch Nora Lang, Violinistin und Sängerin dabei. Sonst halten die Herren immer die Fahne hoch. Gut so!

"Weltenwanderer" bietet sehr variablen, folkigen Melodic Death Metal, gleich das Titelstück macht klar, das ABINCHOVA hier nicht antreten um skandinavische Pop Metal Hörer zufrieden zu stellen. Hier wird gekeift und auch mal vom Arrangement her um die Ecke gedacht. All zu kitschig-schunkelige Momente findet man aufgrund der Folk Einsprengsel auch nicht wirklich. So wirkt das Material zu jeder Zeit wertig und adult. 'Lichtfänger' spielt in derselben Güteklasse. Die Vokills sind gut zu verstehen, der weibliche Gesang wirkt wunderbar kontrastierend. 

Schön ist auch, das auf "Weltenwanderer" noch an echte Songstrukturen gedacht wird, Solis finden auch statt und outen die Band als versierte Musiker. So darf es gerne weiter gehen. Sinister tänzelt und wuchtet sich der 'Schatzhüter' aus den Boxen. 'Gewässerdieb' und 'Liedermacher' riffen jeden Pit nieder, auch ohne Geschwindigkeitsrekorde.  Den ruhigen Moment können ABINCHOVA ebenfalls ohne Zuckerguss gekonnt einfangen: 'Nachtlied' ist enorm stimmungsvoll.

"Weltenwanderer" bietet sehr viele starke Momente, mitreissende, manchmal dezent entrückt wirkende Songs die die Vergangenheit mit all ihren Sagen und/oder Mythen für den Hörer greifbar werden lässt. Tolles Kopfkino, großes Album!

8 Points. 

Erschienen über Massacre Records.  



.


^^^ BACK TO TOP ^^^
© 1998-2012 by www.Heavy-Metal.de