Section: Reviews 39828Autor: Diggi
Datum: 02.04.2018
Bereich: Reviews

Pierre Le Pape schart wieder einmal eine illustre Runde um sich...

Darkening Light

MELTED SPACE

HORNELLA!

Die Romulus und Remus Legende wird hier von einer ganzen Busladung bekannter Szene Protagonisten unter der künstlerischen Leitung von Komponist Pierre Le Pape mal markig bombastisch, mal modern hart in Szene gesetzt. Das Prager Symphonie Orchester war wieder einmal involviert und das hört man auch raus. Nichst ist schlimmer als billige Klassik Samples von der Discounter Festplatte. "Darkening Light" ist für Genre Connaisseure ein Freudenfest. 

Wer sich nicht täglich mit dem Mash-up zwischen bombastisch-pathetischem Metal und Opern befasst, skipt auch mal gerne weiter. Trotzdem besitzen gerade die härteren Nummern wie 'Trust in Me' oder besonders 'Man And Future' ihren Reiz und machen deutlich wie weit ehemalige, extreme Metal Bands sich von ihrem Kern weg bewegt haben und bereits seit Jahre mit symphonischen Elementen arbeiten. 

Jeder Gast auf diesem Album verkörpert auch einen Charakter, Mikael Stanne von Dark Tranquality verköpert z.B. die geifernde Lüge, Jeff Scot Soto en heroischen, aber auch von Selbstzweifeln geplagten "Mann". Die kristallklare Stimme von Silje Wergeland evoziert geradezu das pralle "Leben".

Wirklich exorbitant gut ist die Produktion geraten, die keine Frequenzen schluckt oder ein Instrument oder Sänger in irgendeineer Weise diskrediert.

"Darkening Light" ist trotz dse schweren Stoffes erfreulich kurzweilig, auch wenn hier eher die Ziegruppe Purzelbäume schlagen wird. Obejektiv betrachtet sind MELTED SPACE aber der Konkurrenz um eine Nasenlänge voraus. Qualität setzt sich dann doch immer durch. 

8 Points. Erschienen über Sensory Records/Alive



.


^^^ BACK TO TOP ^^^
© 1998-2012 by www.Heavy-Metal.de