Section: Reviews 39551Autor: Diggi
Datum: 14.03.2018
Bereich: Reviews

Die Serie an bockstarken Death Metal Alben aus Germoney reißt nicht ab....

Symbiosis

DETERMINATION

HORNELLA!

Liebe Gemeinde! Mit DETERMINATION liegt der nächste Death Metal Hammer aus Deutschland vor. Was wird das für ein 2018? Nach Yardfield Colony, Sublevel, Soul Demise und bald auch Burden Of Grief (und in 2017 Betrayal, d.Verf.) scheint sich gerade etwas im dezent angeproggten, modernen Death Metal einiges zu tun! „Symbiosis“ ist der vorläufige Höhepunkt! ‚The Beginning‘ rast in alter God Dethroned Manier durch die Gehörgänge, bietet einen Erfurcht gebietenden Refrain, ohne an Intensität zu verlieren und zeigt dazu mit aureizender Leichtigkeit die technischen Fähigkeiten der Rostocker auf. Wahnsinn. Hier ist man schon sprachlos! ‚Wareligion‘ führt das hohe Niveau gar in ganz andere Sphären! Etwas gebremster, aber mit noch mehr Spielfreude und unheimlich smart arrangierten Tentakel Rhythmen wuchten sich die Death Metaller durch ein Kleinod des hochwertigen Prog Death.

Das wir uns hier nicht falsch verstehen:  „Symbiosis“ ist sicherlich ein Leckerbissen für Technik Nerds, aber kein seelenloses Zeitgeist Abziehbild von gelangweilten Kids die einen auf Testbil Core machen. DETERMINATION klingen eher wie eine perfekte Melange aus mittleren Suffocation, den Altvorderen Cynic oder Atheist, vereinen aber auch die neue deutsche Avantgarde in Form von Obscura, Alkaloid und Konsorten! Das hier durchgehend ein Fretless Bass zum Einsatz kommt, sollte Aficionados endgültig wuschig machen!

‚Parasite‘ hat passend zum Artwork einen dunkel funkelnden, dystopischen Grundtenor und überzeugt mit sinniger Keyboard Flankierung und tollen Leads! ‚The Shadow‘ wird humorlos an der Snare angezählt und weiter geht es mit Champions League Death Metal. Wirklich kein Stück auf „Symbiosis“ fällt in irgendeiner Art und Weise ab. Dieses hohe Niveau so zu halten, nötigt Respekt ab.

Ich könnte hier noch ellenlange Lobeshymnen zu diesem Dreher schreiben, besorgt Euch besser selbst das Album, sonst heult Ihr bald rum, wenn Death Metaller die auch gerne mal das Beil weglegen und zum Florett greifen nur noch von diesem von V.Santura perfekt druckvoll in Szene gesetzten Fabelwerk sprechen!

10 Points. Erscheint am 16..03.2018 via STF Records.  



.


^^^ BACK TO TOP ^^^
© 1998-2012 by www.Heavy-Metal.de