Section: Reviews 39528Autor: Diggi
Datum: 12.03.2018
Bereich: Reviews

Kein Album verdient zur Zeit mehr den Terminus Testament!

Over And Out

RICK PARFITT

HORNELLA!

Rick Parfitt zählt zu den wichtigsten Rock Gitarristen der letzten 40 Jahre. An Weihnachten letzten Jahres verstarb der gesundheitlich schon länger nicht mehr auf der Höhe stehende Musiker und hinterlässt eine Lücke, die nicht mehr zu füllen ist. Gerade hatte Er sich von einem Herzinfarkt erholt und sein erstes Solo Album eingespielt,  plötzlich war alles vorbei.

Der Titel wird durch diesen Hintergrund zu einem mehr als bitteren Vergnügen, der Titeltrack ist übrigens ein melancholischer Soft Rocker, der auf seiner eigenen Beerdigung gespielt wurde. Ganz fertig gestellt werden konnte die Scheibe nicht, so halfen posthum z.B. Brain May oder Chris Wolstenholme aus. 'Twinkletoes' startet das Album in typisch britischer Rock Manier, wunderbar unaufgeregt und typisch Parfitt: Mit einem ansteckenden positiven Vibe.Stücke wie 'Fight With Every Heartbeat' scheinen autobiographische Züge zu haben und wirken trotz der vitalen Rock Arrangements etwas bedrückend.

Der Grand Seigneur des Boogie Rock kann aber auch auf diesem eher reduzierten Setting nicht aus seiner Haut und entlässt den Quo Fan mit kleinen Perlen wie 'Lonesome Road', 'Long Distance Love' oder 'Everybody Knows How To Love' mit der Erkenntnis, das der Mr. Parfitt das reduzierte Boogie Chord Riffing wie keiner geprägt hat. Mit dem etwas ungewöhnlichen, fast schon Melodic Rock mäßigen 'Halloween' bleiben leider Fragen offen....z.B. wie ein weiteres Solo Album des Herrn geklungen hätte.

8 Points.Erscheint am 23.03.2018 via earMusic. 



.


^^^ BACK TO TOP ^^^
© 1998-2012 by www.Heavy-Metal.de