Section: Reviews 39502Autor: Sista S.
Datum: 09.03.2018
Bereich: Reviews

Heldenverehrung

Memories

SCARLET AURA

Von Scarlet Aura hatte ich bisher noch nichts gehört.Also CD rein und überraschen lassen.Und was passiert?Ich kann von Beginn an jede einzelne Zeile(okay,fast) mitsingen.Ist das Album so gut oder so eingänig?Dieses zu beurteilen,will ich dann doch dem geneigten Käufer überlassen.Es ist ein reines Coveralbum.Da ich ehrlicherweise oft etwas Probleme mit Coversongs habe,ist diese Sache nicht ganz so mein Ding.Die Auswahl der Songs ist nicht gerade originell,aber gerade dadurch könnte es ein Album sein,welches man ganz gut auf einer Party auflegen kann.

 

'A past and future secret' von Blind Guardian und 'Wasting love' von Iron Maiden sind meines Erachtens die grössten Überraschungen.Aber 'Breaking the law' von Judas Priest ist nun wirklich sehr oft gecovert worden,unter anderem von Doro,die daraus eine durchaus interessante Halbballade gemacht hat.Apropos Doro.Mit ihr hat sich Sängerin Aura Danciulescu auch schonmal die Bühne geteilt und hier wird der Warlock Hit 'All we are' gecovert.'Zombie', 'The final countdown' und 'Eye of the tiger' kennt nun wirklich jeder.'Don't talk to strangers' von unserem kleinen Metal Gott Ronnie James Dio,ist auch nicht gerade selten von anderen Bands interpretiert worden.'We're not gonna take it' ist der Partyhit schlechthin von Twisted Sister.

 

Desweiteren bekommen wir noch'My ugly boy' von Skunk Anansie zu hören und das im Original im Duett(Ozzy,Lita Ford)gesungene 'If I close my eyes forever',wird hier zu einem Solo.Handwerklich gibt es nichts auszusetzen an diesem Werk und auch nichts daran,dass man seinen Helden huldigt.Ich persönlich finde jetzt keinen Hit besser als das Original,aber darum geht es hier ja auch nicht und ist letztendlich ja auch Geschmacksache.Sängerin Aura gefällt mir stimmlich jedenfalls ganz gut und von daher habe ich einmal recherchiert,was die Band bisher sonst noch gemacht hat.Bin im Netz auch auf eigene Songs von Scarlet Aura gestossen.Auch auf ganze Live-Auftritte.Der Song 'The beast within me',welcher auch als Single veröffentlicht wurde,oder aber auch 'My own nightmare' gefallen mir besser als die gecoverten Lieder.Ihr eigenes Material würde ich als melodischen Hardrock,gewürzt mit einer Prise Metal bezeichnen.Scarlet Aura machen bei ihren Live-Auftritten eine durchaus gute Figur und Sängerin Aura würde ich einmal als Augenweide bezeichnen.

 

Live kommen auch die gecoverten Songs etwas knackiger rüber.Desweiteren habe ich herausgefunden,dass die Band aus Rumänien kommt,seit 2014 existiert und schon zwei Studioalben(natürlich mit eigenen Songs)veröffentlicht hat.Man war unter anderem Support Act für Tarja und ihr zweites Album'Falling Sky' wurde von Roy Z produziert.Ob Aura nun wirklich die 'Princess of Metal' ist und ob ihr diesem Coveralbum eine Chance gebt,müsst ihr selber entscheiden.Ich würde auf jeden Fall mal das eigene Material der Band anschecken.Ach ja,das Album ist mit einem tollen Coverartwok versehen ,auf dem die Sänger und Sängerinnen,denen hier gehuldigt wird(plus Steve Harris und Silvester Stallone),in gezeichneter Form verewigt wurden.

 

 

 

Band:

Aura Danciulescu - Lead Vocals---
Mihai Thor Danciulescu - Lead Guitars and Vocals--
Catalin Ungureanu - Bass Guitars and Vocals --
Sorin Ristea - Drums --

Herkunft:
 

Burkarest

 

Webb:

https://www.facebook.com/scarletaura/

https://scarletaura.net/

 



.


^^^ BACK TO TOP ^^^
© 1998-2012 by www.Heavy-Metal.de