Section: Reviews 39010Autor: Diggi
Datum: 03.02.2018
Bereich: Reviews

Hammer Metal aus Salt Lake City

Conqueror s Oath

VISIGOTH

HORNELLA!

Nach dem Debüt aus 2015 waren die Echt Metaller schwer auf den Bühnen dieser Welt unterwegs und haben sich einen guten Ruf erspielt. Diesen untermaurt die Band nun mit dem neuen Dreher! Das Eröffnungstrio ist die Essenz dessen, woraus VISIGOTH ihre Kraft ziehen. 'Outlive Them All' ist pfeilschneller britischer Heavy Metal, natürlich mit einem hymnischen Refrain garniert. Die als Single bereits bekannte 'Warrior Queen' ist Kraffutter für alle KIT Gänger. 'Steel And Silver' ist epischer, echter, stampfender Heavy Metal für ranzige Kutten! Starker Beginn, meine Herren!

Es kommt noch besser: 'Hammerforged' startet herzzereissend reduziert, ehe dann der Doom Metal Diesel angeworfen wird, der heuer aber mit sehr epischem Treibstoff betankt wurde! Solche Songs hätte man sich von diversen Altvorderen aus vergleichbaren Genre in den letzten 10-15 Jahren gewünscht! Geile Nummer, die vom Cirith Ungol, Manowar, Omen, ja sogar Uralt Hammerfall Fan ohne Gnade abgefeiert wird. Auch 'Traitor´s Gate spielt sich in diesem Spannungsfeld ab, beginnt allerdings fast schon balladesk,ehe auch hier wieder mit Schwert und wehender Fahne in die Schlacht gezogen wird. Wahnsinn, das die Scheibe innnerhalb von nur einem Monat entstanden ist. Ein ziemlich cooler, aber bedingt durch den bisherigen Album Verlauf sehr überraschend wirkender Heavy Rocker ist dann 'Salt City', die Hommage an die Heimat. 'Blades In The Night' geht schon fast als Speed Metal Stück durch, nur der Gesang macht da nicht mit. Soll heißen: Auf "Conqueror´s Oath" gibt es keinen Eierkneifer Gesang.

Hochlicht ist der doomige Epic Metal Titelsong, dramaturgisch sinnstiftend an das Ende gestellt. 

Die Scheibe hat alles, um die Zielgruppe glücklich zu machen, inklusive eines wunderbaren Artworks von Kris Verwimp.

8 Points. Erscheint am 09.02.2018 via Metal Blade. 



.


^^^ BACK TO TOP ^^^
© 1998-2012 by www.Heavy-Metal.de