Section: Interviews 37791Autor: Diggi
Datum: 17.10.2017
Bereich: Interviews

Musiker und Leichtmatrosen

THE TIP

Nashville wird wieder Hard-Rockig. Zumindest wenn man Bands wie THE TIP als Maßstab nimmt. Deren zweites Album kam mit etwas Verpätung auch bei uns raus. Fragen wir also Benny und Robby was sich seit dem bei der Kapelle so getan hat…
R: „ Die Scheibe wurde bisher wirklich gut aufgenommen und wir waren damit beschäftigt die neuen Songs Live zu präsentieren, gleichzeitig auch wieder ganz neues Material zu schreiben und zu proben.“
Erläutert doch bitte mal den sehr maritimen Titel des Albums, klingt ein wenig metaphorisch, oder?
B: „ Naja, Seemänner und Piraten haben mit tourenden Musikern ja schon einiges gemeinsam, wir befinden uns irgendwie alle im selben Boot….“
Eure Songs zeichnet eine überwältigende Ehrlichkeit aus, da findet man kein unnützes Blink Blink, das sind basische Rocker, die in einem Pub genau wie auf einer großen Bühne funktionieren. Habt Ihr das beim Komponieren bereits im Hinterkopf?
B: „Nö, ich hege solche Gedanken beim Schreiben neuer Stücke überhaupt nicht…“
R: „ Wir erschaffen unsere Musik Live im Proberaum, ich denke das macht den Charakter unserer Musik aus. Wenn das dann die Menschen berührt, ist es schlussendlich egal, wo die Stücke zum Einsatz kommen.“
In meiner Rezension führte ich die Nähe zu Bands wie The Quireboys, The Black Crowes oder Buckcherry an. Könnt Ihr damit leben, oder liegt der Schreiberling da komplett im Strassengraben?
B: „Ja, das kann ich nachvollziehen, auch wenn wir ein ganzes Stück härter agieren als z.B. die Black Crowes und dagegen mehr Blues inne haben als Buckcherry. Aber im Großen und Ganzen kann ich schon damit leben…“
R: „ Wir haben wohl alle dieselben Einflüsse, den Delta Blues, Chicago Blues, R´n´B, Soul und Funk, einfach alles was der grandiose Rock seit den 50er Jahren in den Staaten und dem UK so los getretetn hat. Wir führen das einfach nur weiter und wenn wir mit THE TIP einige Leute an ähnlich gelagerte Bands erinnern ist das OK für mich. Trotzdem sitzen wir nie zusammen und beschließen jetzt  nach eben dieser oder einer anderen Band klingen zu wollen.“
Könnt Ihr euch den Erfolg der ganzen Vintage und Retro Rock Bands der vergangenen Jahre erklären, nennen wir als Beispiel einfach mal die Blues Pills, oder Kadaver…
R: „ Wir haben schon ein Auge auf Europa und was da so abgeht. Wir freuen uns für die genannten Bands und das zeigt uns wiederum, das man als Rock und/oder Blues Band seinen Weg machen kann, auch heutzutage! Wir versuchen gerade alles uns Mögliche, um bei euch zu touren, gerne auch mit diesen Bands! Ich kann nur mit dieser Etikettierung Vintage oder Retro nicht leben. Am Ende des Tages ist es doch einfach nur Rock´n´Roll! Unsere Einflüsse sind wie sie sind, aber THE TIP sind sicherlich kein Retro Act.“
 

 



.


^^^ BACK TO TOP ^^^
© 1998-2012 by www.Heavy-Metal.de