Section: Reviews 37563Autor: Diggi
Datum: 30.09.2017
Bereich: Reviews

Das dritte Album der Death Metaller aus Celle....

Invader From Beyond

DAMNATION DEFACED

HORNELLA!

Was soll man groß rumeiern? "Invader From Beyond" zeigt eine gereifte, adulte Metal of Death Band, die sich ihre eigenen Stärken erarbeitet hat und mit Brechern wie 'Goddess Of Machines' direkt zu Anfang eine Abrissbirne in die heimischen Wohnzimmer hievt. Der stimmige Mix aus Sci-Fi Synthies, walzendem Groove und auf der anderen Seite technischer Finesse und Brachialität sucht seines Gleichen! Coole, aber jederzeit in den Death Metal Kontext passende Melodie? Klar, nehmt 'Mark of Cain'. Die sphärische Atmosphäre wird immer wieder von mächtigen Death Metal Brechern durchbrochen, regelrecht episch ist da 'The Observer'. Was für ein mächtiges Brett! 

Was macht "Invader From Beyond" außerdem so unwiderstehlich? Das Cover Artwork von Juanjo Castellano ist der Hammer, die Produktion von Hannes Kuke steckt ziemlich viel mit Leichtigkeit in die Tasche, was in letzter Zeit im Death Metal Segment veröffentlicht wurde und die Band donnert hier eine Göttergabe nach der nächsten aus der Hüfte. Das flotte 'The Key To Your Voice' lässt den Mainstream vor Angst unter sich machen! Das Riff beim abschließenden 'Embraced By Infinity' schließt eine nahezu perfekte Scheibe ab. Der einheimische Death Metal muss sich aufgrund von Bands wie eben DAMNATION DEFACED, oder auch Weak Aside, Scalpture,Dawn Of Disease, Atomwinter oder Aeons Confer überhaupt keine Sorgen um Qualität, Anspruch und Nachwuchssorgen machen.

9 Points. Erscheint am 6.10.2017 via Apostasy Records.



.


^^^ BACK TO TOP ^^^
© 1998-2012 by www.Heavy-Metal.de