Section: Reviews 36889Autor: Diggi
Datum: 28.07.2017
Bereich: Reviews

Die Rocker aus Kansas machen den Teilzeit Straßenmusiker....

Cypress Ave.

THE MIDNIGHT GHOST TRAIN

HORNELLA!

Upps....Da wurde aber schwer die Parole "Neujustierung!" bei den, ja man muss es so sagen EX- Fuzz und Wüsten Rockern THE MIDNIGHT GHOST TRAIN ausgerufen. 'Black Wave' ist ein distanziert ruhiger Beginn und erinnert eher an Uncle Kracker..Hmmm... Auch 'Break My Love' hat eher Kneipenmusik Flair, erst mit 'Bury Me Deep' holen die Jungs die Verstärker auch mal nach Vorne, aber auch dieser Track wirkt spleenig sperrig und will nicht zünden.'Glenn´s Promise' agiert im saucoolen Boogie, das macht schon mehr Laune, aber auch hier wollen die Mitternachts Zugführer nicht wirklich den Fuß von der Eskalationsbremse nehmen.. Trotzdem: Das geht schon in eine bessere, weil, schön knusprig-verschrobene Southern Rock Richtung. 'Lemon Trees' implementiert sogar 70er Jahre Disco Akkordfolgen und Bassläufe und ist definitiv der lässigste Song einer Platte, die im letzten Drittel dann auch mal ein wenig beliebig wird. 

"Cypress Ave." könnte mit den Jahren wachsen, auch "Down On The Upside" von Soundgarden z.B. wirkte sehr lange als unterkühlt-verkopfte Scheibe nach... Ich rechne der Band jedenfalls verdammt hoch an, irgendwelchen Erwartungshaltungen mit voller Inbrunst den Stinkefinger zu zeigen! Trotzdem werden sich bestimmt nicht viele Freunde der Kapelle an diesem widerborstigen Kneipen/Singer-Songwriter-Strassenmusiker-Rock Album sehr lange abarbeiten müssen...

5 Points. Erscheint am 28.07.2017 via Napalm Records.



.


^^^ BACK TO TOP ^^^
© 1998-2012 by www.Heavy-Metal.de