Section: Reviews 36650Autor: Diggi
Datum: 29.06.2017
Bereich: Reviews

Etikettenschwindel......

Dead Doll

VOLKER

HORNELLA!

Leider ein paar Tage nach der Veröffentlichung hat mir die wunderbare Post das Album von VOLKER in den Briefkasten gedonnert, denn "Dead Doll" ist seit dem 23.06.2017 erhältlich. Im Info steht viel von dem wovon zur Zeit viel geredet wird: Death Rock, Wave..... Aber: VOLKER sind das - zumindest in meinen Ohren - überhaupt nicht. Dafür ist die Produktion zu glatt, zu gut. Der Einstieg gestaltet sich mit 'Freaky Bride' und ganz besonders mit 'Obey' sogar sehr Punk-like! Nicht falsch verstehen: Das hört sich bis hierhin alles geschmeidig an, Sängerin Jen Nyx hat ihre kräftige Stimme und die Jungs gut im Griff.

'Negative Waves' schwenkt dann mit Double Bass Einsatz und sehr amerikanischen Duktus in die kommerziellere Abteilung.... Das hätten VOLKER lassen sollen, denn nun schreit die gute Jen auch mal angepisst durch die Gegend und wirkt dann eher beliebig. Dann muss Arno Strobel als Gast dazu kommen und 'Suicide Love Addict' dann wieder in die richtige Richtung lenken, auch wenn wir jetzt in gebrauchten Warrior Soul Regionen angekommen sind. Der gute Arno macht hier übrigens schwer einen auf Iggy Pop, aber das gut!

Das zerfallen-depressive 'Yell' ist sogar noch besser, auch wenn es eher dunkel-kaputt-schleppend daher kommt.Aber der Chorus ist Bombe! 'Voodoo Baby' ist dann tatsächlich ein Punk Rocker mit Rob Zombie Geisterbahn Sample aus dem Off.....Geht in Ordnung.Irritiert ist der Hörer dann bei 'In Black And White' denn die Nummer beginnt ähnlich wie der Vorgänger, steigert sich dann aber in einen schroffen Modern Metal Song.'It Summons Me To Follow' Das Sample/Elektro Experiment in Form von 'Yell' als Remix geht leider grandios ins Beinkleid. Wenn Electro Beats in der Schnittmenge zwischen Wave, EBM und Minimal, dann Perturbator!

VOLKER sind, da lege ich mich fest eine Truppe aus Frankreich die richtig was kann, aber die Verortung in Richtung eines vermuteten Hype der da Death Rock heissen könnte, ist mit Verlaub totaler Käse. Die Band bewegt sich in der Schnittmenge zwischen modernem Rotz Rock mit Punk Note, und Ami Modern Rock, so in etwa als wenn Warrior Soul und Otep fusionieren würden.

6 Points. Erschienen über Overpowered Records/Cargo



.


^^^ BACK TO TOP ^^^
© 1998-2012 by www.Heavy-Metal.de