Section: Reviews 35982Autor: Diggi
Datum: 20.04.2017
Bereich: Reviews

Auch Franzosen können antizyklische VÖ Politik!

La Partition

UNEVEN STRUCTURE

HORNELLA!

Djent hätte vor 6-9 Jahren eine prosperierende musikalische Strömung werden können. Konjunktiv weil die meissten wichtigen Gestalter der Szene mittlerweile bei Majors unter Vertrag sind und den Pioniergeist der Anfänge einen Biedermann Anstrich verpasst haben (Tesseract, Textures) oder wahre Heilsbringer (Destiny Potato) es nicht schaffen aus Ihrer Social Media Blase zu brechen. UNEVEN STRUCTURE kommen aus der französischne Szene, die ist stark besetzt, das Problem war aber das das wirklich gute "Februus" Album vor schlappen 7 Jahren von sich Reden machte. In dieser Zeit ist viel passiert, soviel das sogar die Godfathers des Genre (ohne es zunächst zu wissen! d.Verf.) z.B. Herr Devin Townsend selbst Djent Versatzstücke be und verarbeitet.

"La Partiton" startet mit einem Ritt durch eine HNO Praxis. 'Alkaline Throat', 'Brazen Tongue' und 'Crystal Teeth' habe viel mit "Kopf" zu tun. So verkopft wie auf dem starken Debüt agieren die Franzosen aber gar nicht mehr, das lässt sich besonders an der Auslegegung des Gesangs festmachen, der fast über die gesamte Albumdistanz glockenklar daher kommt. Das klingt alles andere als schlecht, nur haben leider fast alle Modern Prog oder Djent Kapellen nicht unbedingte Charakterstimmen an Bord.Somit kämpft man sich durch entschlackte Kompositionen, ehe 'Succubus' den Himmel über UNEVEN STRUCTURE verdunkelt und mit 'Funambule' ein herrlich sperriger, aber auch atmosphärischer Polyrhthmik Bollide vom Stapel gelassen wird. Geht doch!

Dieses leicht "spinnerte", dieses verträumte Moment, welches "Februus" in Verbindung mit einem Jahrhundert Artwork auszeichnete, kommt nun zurück 'The Bait' ist ein herrlich ätherischer Longtrack, der glücklich macht, aber auch ärgerlich, das die Franzosen fast 6 Stücke lang, irgendwo orientierungslos einen auf Distanz machen....

'Our Embrace' ist von selber Güte, 'Your Scent' zieht zum Abschluss die Härteschraube richig an, das wirkt sich auch auf garstigeren Gesang aus. Ein Prog Feuerwerk zum Schluss!

"La Partition" rettet sich über die Zielgeraden mit 4 raketenstarken Genre Stücken, verärgert aber auch den der Band zugetanen Hörer mit zunächst überhaupt nicht innovativen Schleicher Sounds...

Ende Gut alles Gut? Hier wäre sicherlich mehr drin gewesen. Trotzdem beweisen die Franzosen, das mit ihnen weiterhin zu rechnen ist.

6 Points. Erscheint a m 21.04.2017 via LongBranch Records.



.


^^^ BACK TO TOP ^^^
© 1998-2012 by www.Heavy-Metal.de