Section: Reviews 35967Autor: Diggi
Datum: 18.04.2017
Bereich: Reviews

Auf Hardcore folgt Music Noire....

Predateurs

Les Discrets

HORNELLA!

Hört sich alles schwulstig an? Is aber so! Schließlich gab es von Chefin Susanne ja für Euch 2 ordentliche Hardcore Brocken als Beschallungsvorschläge, also nun das introvertierte Kontrastprogramm: 'Virée Nocturne' empfängt den Hörer direkt und ohne Umschweife im Portishead Universum, Trip..Trip Hop, sehr dunkle Soundscapes..... Viel Spielraum bleibt da nicht um nach links oder rechts zu schauen...Dafür die phonetisch wunderbare franzöische Muttersprache des Herrn, ja das wirkt sehr entrückt, so als ob die erwähnten Briten mit den Landsmännern von Les Discrets, mit Air ein Studio geentert hätten. Die Instrumentierung erinnert im weiteren Verlauf immer mal wieder an ganz frühe Giallo Filme, auch mal an die Epik von Ennio Morricone, dann wieder wie bei 'Les Amis De Minuit' dezent an verhuschte 80er Jahre Goth Rock Helden...

Grundsätzlich gilt: Der Schwer Metaller, der hier den Erstontakt sucht, sollte unfallfrei z.B. die Host Scheibe von Paradise Lost abkönnen oder die Souvernirs von The Gathering. Nur um eine ungefähre Orientierung in Sachen konventioneller Rock Instrumentierung zu geben. Wer damit klar kommt, auch mal die ruhigen Momente von Alcest goutiert, der wird mit "Predateurs" einen treuen Begleiter für ausgiebige Kopfhörer Abenteuer haben. Ein wenig Depehe Mode schwingt in 'Le Reproche' mit, wenn Songs Of Faith And Devotion im Herbs und Winter mal auf eurem Speiseplan steht.

Die Scheibe wächst mit jedem Durchlauf, erkämpft sich eine Daseinsberechtigung, ringt mit dem Hörer, zieht ihn hinab, tänzelt aber auch leichtfüßig durch einen verdammt kalten April.

7 Points. Erschein am 21.04.2017 via Prophecy Productions 



.


^^^ BACK TO TOP ^^^
© 1998-2012 by www.Heavy-Metal.de