Section: Reviews 35956Autor: Sista S.
Datum: 17.04.2017
Bereich: Reviews

Psychedelischer Input

INTO THE LONG NIGHT

THE SONIC DAWN

Liebe Menschlein, es ist Ostermontag, ein freundlich, ruhiger Tag – zwar sonnig aber irgendwie frisch und auch der Hund wollte nicht so richtig aufs Sträßchen gehen. Was liegt dann näher, als eine Tasse Ingwertee zu zaubern und sich der Musik zu widmen. Und so schaute ich mir das Promomaterial an, legte die Scheibe in den CD-Wurzelhuber  und war freudiger Gesinnung auf das, was ich zu hören bekomme. Und HEY – jetzt bin ich noch besser drauf.

So richtig Häwwi Mättäl ist das nicht, aber doch urzeitlich geprägte, psychedelische Rockmusik – angelehnt an die schönen 70er, als langhaarige Bands neue Sounds kreierten.

Das erste Album kenne ich leider nicht, werde es aber versuchen zu bekommen. Ich hab es bei YouTube gesucht. Horcht selbst, Freundinnen und Freunde.

Schon die ersten Sekunden des Lauschens verraten, dass alltägliche Musik an anderen Ecken auf stupide Hörer wartet – noch ein paar Sekunden weiter und es ist klar, dass hier eine angenehme Zeit- und Traumreise stattfindet; und ich darf dabei sein. Nicht, dass ich Drogenerfahrung habe, aber so stelle ich mir einen feschen Trip vor (musikalisch passend zu Fear And Loathig In Las Vegas).

Neben dem verträumt psychedelischen lodert eine feurige Bluesharmonie vom Schafott, dass es nur so raucht. Ganz viel glitzernde Momente sind hier in ein großartiges Stück Musik zusammen gefaßt. Von Harmonie bis Dramatik ist hier alles versammelt, passend nebeneinander gereiht bzw. in Abwechslung gebracht. Und zwischendurch schleicht sich eine Portion TOOL ein.

Für Anfänger ist die Scheibe bestimmt nichts, sondern für jene, die sich auf überraschendes und angenehmes einlassen möchten und mit geschlossenen Augen auf Abfahrt gehen… oder mit Ingwertee…

Mit an Bord bei den Aufnahmen sind Hammondorgellegende Erik „Errka“ Petersson und Morten Gronvad am Vibraphon / Percussions. Große Künstler schaffen großartige Werke.


Band:

Emil Bureau (guitar, vocals, sitar).
Jonas Waaben (drums, perc.).
Neil Bird (bass guitar).

Herkunft:

Kopenhagen

Label:

Heavy Psych Sounds Records
Nasoni Records

Webb:

https://www.youtube.com/watch?v=o4JFY8gHDmU

https://www.facebook.com/thesonicdawn/?fref=ts

https://www.youtube.com/watch?v=O4H02KSZrsI

 

 

 



.


^^^ BACK TO TOP ^^^
© 1998-2012 by www.Heavy-Metal.de