Section: Konzertberichte 32654Autor: Noir
Datum: 28.05.2016
Bereich: Konzertberichte

Alte Männer haben´s drauf!

The Book Of Souls Tour 2016 - Freitag 27.05.2016 Westfalenhalle, Dortmund

IRON MAIDEN

 

Lange hab ich auf diesen Abend gewartet und leider zuviel Geld (125,-€ für ein scheiß Earlybird-Ticket) dafür ausgegeben.

Ich weiß das MAIDEN hier heute Abend eigentlich kein normales Konzert spielen, aber ich weigere mich diese Hallen-Kommerzveranstaltung als richtiges Festival anzuerkennen. Zur Organisation (Verlegung des Ortes, mangelde Informationen allgemein, Bändchenausgabe etc.), Security (ein Wunderland für Attentäter) und das nicht vorhandene Rahmenprogramm breite ich hier mal lieber das Mäntelchen des Schweigens drüber aus, alles andere könnte mich ansonsten in rechtliche Schwierigkeiten bringen.

Egal, sehen wir das ganze einfach trotzdem als "normalen" MAIDEN Gig.

Zum Intro "Doctor, Doctor" und zur allgemeinen Setlist brauche ich ja eigentlich hier nix mehr zu schreiben, die steht ja sogar auf der Homepage von IRON MAIDEN.

Licht aus, Spot an! Auf den beiden riesigen Leinwänden flackert ein Video von Eddie und der Ed Force One, wärend die fleissigen Helferlein die wiedermal sehr opulente Bühne enthüllen, Waaahnsinn!

Schon bei "Eternity Should Fail" steht die Westfalenhalle Kopf, MAIDEN blasen ordenlich zum Angriff.

Der Sound ist glasklar und von der Lautstärke genau richtig.

Bruce ist zwar sichtbar ergraut, aber immer noch extrem gut bei Stimme, überhaupt sind die "älteren" Herren allesamt extrem gut drauf.

"Speed Of Light" lässt dann schon ein bisschen Putz von der Decke rieseln und die Temperatur in der Halle nimmt nicht nur durch die thematischen Bühnenbilder und die Feuerfontänen langsam tropische Temperaturen an.

Bruce "Scream For Me Dortmund" Dickinson möchte an dieser Stelle mal betonen, dass Maiden und die Hälfte der Anwesenden nicht "alt" sondern "legacy" wären. Und "legacy" ist auch "Children Of The Damned", immerhin ist ein Großteil noch nichtmal geboren gewesen als MAIDEN das Teil geschrieben haben. Sehr geil!

Besonders die neuen Stücke wie "Tears Of A Clown" und das folgende "The Red And The Black" knallen live noch mal eine ganze Menge besser als auf dem Album.

Und was soll man zu "The Trooper" noch sagen? Auch nach all den Jahren, die MAIDEN den Globus schon beackern, haben die "Boys" immer noch Spass inne Backen und necken sich ständig (z.B. Mikroständer verstellen).

Bruce rennt und schwitzt wie ein Tier, wechselt ständig die Outfits, schwenkt Fahnen ("The Trooper")...ein Hansdampfinalengassen. Zusammen mit dem rastlosen Steve Harris und dem wuselig-hyperaktiven Janick Gers sorgen die drei für die Show, wärend Soli-König Adrian Smith, Grinsekatze Dave Murray und Pausenclown Nicko McBrain musikalisch absolut gigantisch sind.

Ja, ich würde sogar soweit gehen, das IRON MAIDEN heute bei ihrer ersten Europa-Show einen ihrer Besten Gigs ever hinlegen!

"Powerslave" untermauert das nochmals.

Mit "Death Or Glory" und dem Title-Track vom neuen Album, "The Book Of Souls", bei dem ein ca. 3 Meter hoher Eddie über die Bühne spaziert und von Bruce gleich etwas massakriert wird, kommen wir zum ersten optischen Highlight des Abends.

Wer jetzt glaubt MAIDEN hätten ihr Pulver schon verschossen, der irrt aber gewaltig. Denn bei den Überhymnen "Hallowed Be Thy Name" und "Fear Of The Dark" brennt schon die nächste Zündschnur.

Rrrrrumms! "Scrrrrrream for me Dortmund, we are IRON MAIDEN"...und jetzt geht´s nochmal richtig ab. Hinter der Bühne macht sich ein Riesen-Eddie bereit und MAIDEN bringen die Westfalenhalle fast zum Einsturz.

Ende.

 

Ende?

Wohl eher Feuer frei! Denn beim Zugabeblock brennts nochmal richtig auf der Bühne...

6 6 6 "The Number Of The Beast" mit einem riesigen Stierkopf-Teufel und viiiiiel Feuer.

Eine Ansage von Bruce gegen die Missstände auf der Welt leitet den vorletzten Song ein, "Blood Brothers", und mit dem perfekten Abschluss geht das Konzept dieser Tour vollends auf:

So understand don’t waste your time
Always searching for those "Wasted Years"
Face up, make this stand
And realize you’re living in the golden years

Up The Iron´s...für mindestens noch 25 Jahre, haha.

 

Noir



.


^^^ BACK TO TOP ^^^
© 1998-2012 by www.Heavy-Metal.de