Section: Konzertberichte 28389Autor: Amir
Datum: 25.10.2014
Bereich: Konzertberichte













Flemalle nahe L├╝ttich (Belgien)

FIESTA DU ROCK

KILL 2 THIS and many more...

Rund zehn Jahre hat die Pause gedauert, die sich die Engländer KILL II THIS mehr oder weder freiwillig gegeben haben. Doch am 17.10. hatte das Warten ein Ende: Das Fiesta du Rock-Festival in Flemalle bei Lüttich in Belgien war der Schauplatz der Rückkehr auf die Bühnen der Welt. KILL II THIS 2014 AD, das sind die Ur-Mitglieder Mark Mynett an der Gitarre und der Schlagzeuger  Jeff Singer, die den vormaligen Bassisten Pete Stone wieder an Bord genommen haben. Die Position des Sängers schließlich wurde neu besetzt und zwar mit niemand anderem als Simon Gordon von der Trashlegende XENTRIX, der bereits im Bandprojekt CITY OF GOD in den  Jahren 2004 bis 2006 mit Mark und Jeff zusammen gearbeitet hat.

 

Das knapp über 70minütige Set war ein gelungener Querschnitt aus den vier Alben der Crossover-Helden mit einem sehr tighten Zusammenspiel, dem man nicht anmerkte, dass dieser Reunion lediglich zwei Rehearsal-Termine von jeweils etwa fünf Stunden voraus gegangen waren. Der Groove der Songs zwang jeden bereits nach kurzer Zeit zum rhythmischen Mitgehen und auch der Einsatz von Samples und Loops (ein Markenzeichen der Band) wusste wie „damals“ zu überzeugen.

 

Meine persönlichen Highlights entstammen allesamt dem Album „Deviate“ von 1998. Im Besonderen haben mir „Crucified“ und „Funeral for  my Heart“ gefallen. Zu „Funeral“ wurde „Children of the Grave“ von BLACK SABBATH als überraschendes Intro angestimmt.

 

Nach dem Gig hatten Amir und ich noch Gelegenheit, uns insbesondere von Mark und Jeff auf den neuesten Stand bringen zu lassen.

 

Die Idee einer Reunion geisterte schon einige Jahre durch die Köpfe der beiden, wurde jedoch immer wieder einmal auf unbestimmte Zeit verschoben, weil berufliche oder private Verpflichtungen ebenso im Vordergrund standen wie andere musikalische Interessen. Mark zum Beispiel ist mittlerweile Dozent mit einem Doktortitel in zeitgenössischer Musik (Contempory Metal Music) an der Universität Huddersfield.  Besonders Jeff hat seine Freizeit vom Day Job in den letzten drei Jahren dazu genutzt, um einerseits bei PARADISE LOST auf den anstehenden Touren den Takt anzugeben und andererseits mit SOLDIERFIELD eigene Ideen in Songs umzusetzen. Anfang 2013 wurde das Vorhaben dann insoweit konkreter, als Mark auf Simon Gordon zuging mit der Idee, ihn als neuen Sänger zu verpflichten.

 

Aus dieser Idee heraus sind in der Zwischenzeit genug Songs entstanden, um ein komplettes fünftes Album zusammen zu stellen. Zwei Songs daraus sind bereits als Teaser im Internet veröffentlicht und man denkt im Lager von KILL II THIS jetzt darüber nach, wie man das Album veröffentlichen kann, ohne finanziell mit großen roten Zahlen anzufangen. Derzeit wird geprüft, ob das Crowdfunding eine geeignete Alternative darstellt.

 

Nach dem Live-Debut in Belgien sind Gigs in England in Planung, um sich wieder ins Gespräch zu bringen. Parallel dazu wird SOLDIERFIELD einen Schwerpunkt in Jeffs Interesse bilden. Der Vierer ist dabei, noch dieses Jahr das erste komplette Album in Umlauf zu bringen. Deshalb will Jeff im Hinblick auf PARADISE LOST kürzer treten, wobei aktuell bei Nick Holmes & Co. keine Liveauftritte anstehen.

 

Dem Verlauf des Abends nach zu urteilen waren alle vier Jungs überrascht, wie reibungslos das Zusammenspiel funktioniert hat. Das hat dem Vorhaben, es mit KILL II THIS erneut ernster anzugehen, eindeutig bestärkt. Wir werden weiter berichten…

 

Danke an dieser Stelle für einen gelungenen und sehr unterhaltsamen Abend…!!!

 

(Bericht Dirk Limberg, Fotos Amir Djawadi)

 



.


^^^ BACK TO TOP ^^^
© 1998-2012 by www.Heavy-Metal.de