Section: Festivals 27483Autor: Diggi
Datum: 20.06.2014
Bereich: Festivals

Tag 2 des RHF14!

Tag 2 Samstag 07.06.2014

ROCK HARD FESTIVAL 2014

HORNELLA!

Und das schon zum Opener des Tages, denn zur Mittagszeit pflasterte die gelbe Scheibe unerbittlich, dazu kam ein latent drückendes Gesamtklima, sicherlich auch bei dem Ein oder Anderen aus den Klamotten.....anderes Thema. Roxxcalibur, die Spielwiese diverser NWOBHM Messdiener, machten jedenfalls einen Super Job, geholfen hat sicherlich auch der wirklich gute Sound - für die erste Band nicht unbedingt Standard, remember Attic letztes Jahr - Witzig das das Coverprogramm einige Besucher dazu animiert hat, mal wieder Grabpflege in der Sammlung zu betreiben. Fahrlässig allerdings die Jungens später an einem Bierstand, die das geniale "Dont Break The Circle" von Demon 1. total peinlich falsch intonierten und 2. nicht wussten das der Song von eben genannten Demon stammt. Ui Ui Ui.....

Traditionell sollte es weitergehen, Dead Lord konnten Live total überzeugen, wohingegen Sie auf Konserve eher unspektakulär daher kommen. Knorker Thin Lizzy Gedächtnissound, auch wenn das Vanderbuyst besser können. Geht in Ordnung. Danach Screamer zu sehen, war ein leichtes, aber willkommenes Kontrastprogramm. Wer die Schweden auf dem letzten Bullet Gastspiel im turock zu Essen erleben durfte, weiß um die energetische und ungekünzelte Bühnenpräsenz der Band. Auch wenn Sie im Club besser funktionieren, auch Heute konnten Screamer mit ihrer Maiden/Saxon/Speed Metal Melange neue Freunde dazu gewinnen! Danach folgten Sòlstafir, leider immer noch im gleißenden Sonnenschein und genau das raubte dem zerklüfteten, rauhen Skandinavien Stoner Sound seine komplette Magie. Trotzdem musikalisch ein absoluter Gewinn für das Billing! Was darauf folgte war Präzision, gute Laune und einfach saugeiles Entertainment. Dazu passte nun auch wieder der Sonnenschein, denn die Dänen Rocker Pretty Maids legten einen umjubelten Gig hin, ohne erkennbare Schwachstellen. Das nahmen sich die Sumpf Deather Obituary sehr zu Herzen, Sie entfachten den ersten richtigen Mosh Pit, es rauchte und dampfte im wahrsten Sinn des Wortes vor der Bühne. Trevor Peres und John Tardy scheinen frei nach der Blechtrommel das Altern zu ignorieren, nur die Bärte werden immer länger. Der Gig kann mit einem Wort passend umschrieben werden: Groove!

Fette Sache und endlich Death Metal. DAS Highlight des Tages sollte aber der von den Fans sehnlichst herbei gesehnte Gig von Sacred Reich sein. Sie schafften das unmöglich und konnten Ihren ersten Besuch beim RHF sogar noch in den Schatten stellen. Egal ob der Opener "Independent", "Surf Nicaragua" oder das mächtige "War Pigs"; Die Band ist trotz Hobby Charakter super fit und hat mit Phil Rind einen der besten Frontmänner des Genre! Schade das Sacred Reich sich so rar machen! Der zweite mächtige Pit des Tages!  Diverse Ansagen für die Ewigkeit später kochte das Amphitheater und fast alle waren sich einig einen legendären Auftritt gesehen zu haben.

Das Jeff Walker sich den Gig seiner Kumpels von Obituary lässig sitzend auf einer Bierkiste von der Bühne aus angesehen hat, machte klar das die Ikonen von gleich mehreren Genre wieder mittendrin statt nur dabei sind. Carcass spielten einen nahezu perfekten Set, mit allen Highlights vom Comeback Surgical Steel und natürlich allen Klassikern. Trotzdem konnte die Stimmung der Vorbands nicht gehalten werden, das liegt u.a. auch daran das Jeff nie eine echte Rampensau war. Vom Songmaterial war es ein Hochgenuss, die Stimmung verflachte leider zusehends.

 

Der Sonntag folgt bald !



.


^^^ BACK TO TOP ^^^
© 1998-2012 by www.Heavy-Metal.de