Section: Fun 26531Autor: Amir
Datum: 27.02.2014
Bereich: Fun

Etwas für Augen und Ohren...

Düsseldorf - CAPITOL - 23.02.2014

SIRO-A

Es gibt ja zahlreiche klassische Theaterstücke oder Musicals. Und dann gibt´s zum Glück auch immer wieder ganz andere Ideen, Musik und optische Elemente auf die Bühne zu bringen, um das Publikum zu unterhalten.

Denken wir nur an die BLUE MAN GROUP oder andere Ensembles. Das aktuelle "Ding" von dem wir euch erzählen wollen (leider können wir dazu keine Fotos liefern, hoffen aber auch der Bericht ist anschaulich genug, um sich ein "Bild" von dem Auftritt zu machen) nennt sich SIRO-A. Das asiatische Quartett bot an jenem Februarabend eine großartige Mischung zwischen Licht & Sound zu elektronischen Klängen mit viel Bass und im Techno-Stil.

Etwas befremdlich zunächst, dass während sich der Zuschauerraum zusehends füllt, ganz in weiß gekleidete Personen einzelne Ticketinhaber vor eine weiße Wand bitten, um sie in komisch anmutenden Posen zu fotografieren. Später wird man sehen, wofür das gut war. Erst einmal eine Art "Warm up". Von der Bühne aus wird ins Publikum gefilmt und einzelne Personen werden "herausgezoomt", um dann ihr Gesicht mit einem witzigen "Umriss" wie z.B. einer Supermann-Figur zu umgeben. Das sorgte auf jeden Fall für die ersten Lacher.

Was also bekommen wir an dem Abend geboten!?

Diverse Projektionen aus dem hinteren Bereich des Saales auf die Personen, Flächen oder verschiedene Leinwände auf der Bühne. Mal auf einen die gesamte Breite der Bühne überdeckenden weißen Vorhang, wo ein schwarzer Schattenmann mit immer größer werdenden schwarzen Kugeln "kämpft". Mal bewegliche kleine Elemente, die auf weiße von den Akteuren mit großer Präzision an die jeweils richtige Stelle gehaltene "Tafeln" treffen.

Oder große gestapelte Würfel, die als Projektionsfläche dienen. Überraschend: nach gut einer halben Stunde ist schon Pause. Nach etwa 25 Minuten geht´s weiter.

Im zweiten Teil ging´s mit einem ähnlichen Konzept weiter (wobei und das Programm vor der Unterbrechung besser gefallen hat!). Wieder die Einbeziehung des Publikums, dass bei einem Videomitschnitt "verarbeitet" wurde. Ansonsten eine gemischte Darbietung von lebenden Menschen auf der Bühne mit Projektionen. Kraftvolle Musik dazu und immer wieder auch Lacher, wenn die Darsteller auf der Bühne sich selber nicht so ganz ernst nehmen oder aber immer wieder einzelne Zuschauer in die Aufführung integrieren.

Alles in allem eine kurzweilige Geschichte und wirklich mal etwas komplett anderes, was man so noch nicht gesehen hat. Leider muss man auch ein wenig Kritik anbringen. Erstens funktionierte einer der genutzten Anzüge, die mit Leuchtelementen besetzt waren kaum, wodurch die Symmetrie mit dem anderen Darsteller völlig verloren ging. Zum anderen konnte man von weiter hinten im Zuschauerraum manche Teile der Darbietung nicht gut sehen, weil diese auf der recht niedrigen Bühne zu weit unten aufgeführt worden waren.

Insgesamt aber auf jeden Fall ein empfehlenswertes Programm und eine positive Alternative z.B. auch als  Geschenk für Leute, die schon Alles gesehen haben. Unbedingt antesten!!

 

(Bericht Amir Djawadi & Mr. X)



.


^^^ BACK TO TOP ^^^
© 1998-2012 by www.Heavy-Metal.de