Section: Fun 26471Autor: Amir
Datum: 16.02.2014
Bereich: Fun









An drei Wochenenden Anfang 2014 hieß es...

Historischer Jahrmarkt Bochum

09.02.2014

Auch wenn man nach außen vielleicht mit Kutte und langer Mähne eher hart wirkt, so hat man doch auch ein Herz für die Kirmes. Und das gilt allemal, wenn es sich um so ein traditionelles Event handelt wie den historischen Jahrmarkt in der Jahrhunderthalle in Bochum.

Es ist Winter und da kann man sich einen Kirmesbesuch schwer vorstellen. Es ist zwar trocken aber es weht ein eisiger Wind. Da ist eine warme und geschützte Indoor-Veranstaltung doch genau das Richtige. Das Ganze hat eine kleine Tradition und wird schon zum wiederholten Male an diesem Ort abgehalten.

Als wir gegen 11:20 Uhr an der Halle ankommen, mag man seinen Augen nicht trauen, als man die Wahnsinnsschlange erblickt. Offenbar genau die geeignete Sache, um mit seinen Kids (oder auch ohne) den Sonntag zu verbringen.

Wie jedes Jahr waren auch anno 2014 drei Wochenenden für die traditionellen Fahrgeschäfte reserviert. Und - der Andrang schon beim Einlass zeigt es - das Ganze wird hervorragend angenommen.

In der alten Industriehalle, der Kälte draußen trotzend, kann man sich ausgedehnt auf den alten Karussells vergnügen, mit dem erstaunlich schnellen Riesenrad in die Höhe fahren oder eine klassische Geisterbahn besteigen und das Fürchten lernen. Das Schöne ist: auf einer regulären Kirmes hat man in wenigen Minuten 10 oder gar 20,- auf den Kopf gehauen, für ein paar Fahrten. Hier in Bochum gibt´s einen Festpreis. Dafür bekommt man ein Armbändchen und kann an dem Tag unbegrenzt die diversen Attraktionen nutzen.

Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt und so kann man von Champions bis hin zu Pommes mit Currywurst Alles bekommen.

Für große Begeisterung bei den ganz Kleinen sorgte das Kasperletheater. Das "Theater" war komplett ausgebucht. Auch solche Klassiker wie "Hau´ den Lukas", Armbrustschießen und ein Flohzirkus standen auf dem Programm. Das Lebkuchenherz durfte für den süßen Geschmack ebenso wenig fehlen wie die Popcornmaschine.

Alles in allem eine tolle Sache für die ganze Familie und eine Möglichkeit zur kurzweiligen Beschäftigung für mehrere Stunden. Langeweile schien da nicht aufzukommen und im Spiegelkabinett konnte herrlich vor den verschiedenen Zerrspiegeln gelacht werden. Das ist Tradition in einer modernen Zeit. Und doch gefällt es offenbar den Leuten.

Und vom Preis-Leistungs-Verhältnis kann man ja wohl nichts sagen...ist halt eine gewisse Nostalgie und in manchen Fällen nicht so spektakulär wie die neuesten Fahrgeschäfte der heutigen Zeit. Ist halt ein anderer Charme. Auch die Wohnwagen der Schausteller von damals sind - ebenso wie die alten Zugmaschinen - als Exemplare aus privaten Sammlungen zu bestaunen. Toll.

Wirklich empfehlenswert...wir sind bestimmt auch 2015 für euch dabei...

 

(Amir Djawadi)



.


^^^ BACK TO TOP ^^^
© 1998-2012 by www.Heavy-Metal.de